Software: Mac OS X – Das Update auf Mac OS X 10.7 LION

Letztes Update am von Birk Karsten Ecke

Nachdem Apple sein neues Betriebssystem Mac OS X 10.7 LION seit Wochen angekündigt hatte, war es am Donnerstag, 21.07.2011, im App Store online verfügbar. Da ich ein bekennender Fan der Marke mit dem Apfel bin, habe ich mich von Anfang an entschlossen, umgehend auf das neue Mac OS X LION umzusteigen. Was mir am neuen Mac Os X 10.7 sehr gut gefällt und was weniger, erfahren Sie im folgenden Artikel.

Das Update auf Mac OS X 10.7 LION

Das Update auf die neu Version des Apple Betriebssystem ist denkbar einfach. Bei einem installierten Mac OS X 10.6.8 muss man einfach nur im App Store ein neues LION kaufen. Das neue LION kostet im deutschen App Store moderate 23.99 EURO inklusive Mehrwertsteuer. Das Update kann dann auf jedem persönlich genutzten Mac installiert werden, egal ob MacBook oder anderem Mac. Diese Preispolitik finde ich fair. Ich habe zeitgleich mein MacBook White 13 Zoll und meinen iMac 24 Zoll mit dem neuen Mac OS X 10.7 LION bespielt.

Man muss einfach nur das Betriebssystem herunterladen und installieren. Die Downloadzeiten für das mehr als 4 GByte große Image hielten sich mit etwa 90 Minuten in Grenzen – ein leistungsfähiger Internetanschluss ist allerdings erforderlich. Ich habe die Images auf das MacBook und den iMac gesondert heruntergeladen. Nach dem Download startete unmittelbar die Installation von Mac OS X 10.7 LION, die zumindest auf meinen beiden beiden Rechnern absolut problemlos verlief. Nach ungefähr 45 Minuten war das neue Betriebssystem installiert und der neu gestaltete Anmeldebildschirm von Mac OS 10.7 LION grüßte mit den bekannten Benutzeraccounts.

Apps unter Mac OS X 10.7 LION nach dem Update

Alle meine Apps, von denen hier nur die wichtigsten genannt sind, laufen auch unter Mac OS X 10.7 LION problemlos:

  • PhotoShop Elements 8
  • Picasa 3
  • GIMP 2
  • Aperture 3
  • DxO Optics Pro 6
  • Nikon View NX2
  • Nikon Capture NX2
  • Autodesk SketchBook Express
  • Microsoft Office 2008 Mac
  • iWork ’09
  • Parallels Desktop 6
  • RapidWeaver 5
  • XMind 3

Bei einigen der Apps, wie etwa RapidWeaver, ist ein Update auf die neueste Version erforderlich, was aber nur eine Frage von Minuten ist.

Bild: RapidWeaver 5.2.1 unter Mac OS X 10.7 LION.

Bild: RapidWeaver 5.2.1 unter Mac OS X 10.7 LION.

Bild: DxO Optics Pro 6 unter Mac OS X 10.7 LION.

Bild: DxO Optics Pro 6 unter Mac OS X 10.7 LION.

Stabilität

Diesbezüglich steht die aktuelle Version von Mac OS X seinen Vorgängern in nichts nach. Man kann seinen Mac tagelang mit immer wieder wechselnden Apps laufen lassen, ohne dass er langsamer wird oder an Stabilität nachlässt. So soll ein Betriebssystem für kreative Menschen sein – Solid Rock UNIX als Unterbau.

Geschwindigkeit

Sowohl auf meinem eher weniger üppig ausgestatteten Mac Book White 13 Zoll mit 13 Zoll mit 2 GByte Arbeitsspeicher als auch auf meinem iMac 24 Zoll mit 4 GByte Arbeitsspeicher aus den Jahren 2008 läuft das neue Mac OS X 10.7 LION wirklich flüssig. Die Startzeiten auf beiden System sind gut, auch mit komplett verschlüsselten Festplatten.

FileVault 2

Ich bin ein Freund von komplett verschlüsselten Festplatten. Immerhin kann ein Laptop gestohlen oder ein beliebiger Computer staatsanwaltlich beschlagnahmt werden. Unter Mac OS X 10.7 LION kann man erstmal ohne Zuhilfenahme von Tools wie etwa PGP Desktop die komplette Festplatte seines Mac verschlüsseln. Da PGP zumindest bei mir bei jedem größerem Betriebssystemupdate Probleme gemacht hat, finde ich dieses Werkzeug sehr gut. Die Festplatte kann unter [Sytemeinstellungen] ➜ [Sicherheit] ➜ [File Vault] aktiviert werden. Eventuelle alte benutzerabhängige Vaults werden dabei deaktiviert. Während des Verschlüsselungsvorganges wird ein Wiederherstellungsschlüssel generiert, den man sich für absolute Notfälle notieren sollte.

Ohne Benutzerpasswort und Wiederherstellungsschlüssel ist es laut Apple nicht möglich, auf eine verschlüsselte Festplatte zuzugreifen. Ob man den Schlüssel bei Apple deponiert, ist eine Frage des persönlichen Vertrauens. Während des Verschlüsselungsvorganges, der logischerweise etliche Stunden dauert, kann man wie gewohnt weiterarbeiten und den Mac aus- und wieder einschalten. Die Verschlüsselung läuft unmerklich im Hintergrund weiter. FileVault 2 kann auch für die Verschlüsselung externer Laufwerke eingesetzt werden.

Was aus meiner Sicht für einen Mac und seine Bedienphilosophie untragbar ist: Nach dem Verschlüsseln funktioniert eine angeschlossene Apple BlueTooth Maus nicht und man muss den Benutzer mit den Pfeiltasten rechts unten auf der Tastatur anwählen, mit RETURN [↵] bestätigen und dann das Passwort eingeben. Dabei ist das Tastaturlayout auf eine amerikanische Tastatur gestellt! Das ist wirklich nicht so toll und bedarf dringender Nachbesserung!

Mission Control

Mission Control ist als Nachfolger von EXPOSE und SPACES gedacht. Leider ist dieses Feature aus meiner Sicht ein echter Rückschritt. Unter den alten Mac OS X Versionen konnte man Apps explizit an verschiedene virtuelle Bildschirme anhängen. Das geht so unter Mac OS X 10.7 LION nicht mehr. Für mich ist Mission Control schlichtweg nicht brauchbar.

Launch Pad

Dieses Feature holt alle installierten Apps auf den Desktop. Was Launch Pad auf einem Laptop oder Desktop zu suchen hat, erschließt sich mir nicht. Der Ordner [Programme] ist da deutlich hilfreicher und übersichtlicher. Das Launch Pad ist sofort mit einer schönen Animation beim Löschen aus meinem Dock ins Off verschwunden. Diese App braucht wirklich niemand!

Multi Touch Gesten

Diese funktionieren nur mit mit MacBooks neuerer Generation bzw. mit neuen Apple Mäusen oder dem TrackPad. Dann allerdings sind sie wirklich hilfreich. Man kann durch mehrere offene Internetseiten wischen oder intuitiv durch Dokumente navigieren.

Resume zum Weitermachen

Wenn mann dieses Feature explizit anwählen könnte, wäre es wirklich hilfreich. Im Moment muss man es aber explizit beim Abmelden abwählen. Das hat IBM mit seinen PowerPC und AIX mit dem CDE DeskTop schon Anfang der 1990er Jahre besser hinbekommen! Die Folge ist, dass alle Programme im Normalfall beim Neustart immer wieder geladen werden – auch diejenigen, die eventuell Probleme machen. Was hat sich Apple eigentlich dabei bezüglich der Nutzer gedacht, die keine Profis sind?

Auto Save und Versionen

Eine schöne Funktion für Apps, die diese Funktionen unterstützen! Leider nicht für mich mit diversen RAW Konvertern, Bildbearbeitungsprogrammen, Microsoft Office und RapidWeaver für das Webdesign. Apple’s iWork ’09 Apps, wie etwa die Textverarbeitung Pages, unterstützen sowohl Auto Save als auch Versions. Damit kann man ähnlich wie in Time Machine einen beliebigen Sicherungszeitpunkt einer Datei auf einfache Weise wiederherstellen.

Vollbildmodus

Für MacBooks mit einer geringen Bildschirmgröße ist der Vollbildmodus zweifellos sinnvoll. Für ein Desktopsystem ist dieses Feature eher sinnlos. Apple Aperture 3 ist übrigens im Vollbildmodus absolut unbrauchbar! Die Bildbearbeitungsfuntionen sind nicht verfügbar. DxO Optics Pro und Nikon Capture NX2 sowie Adobe Photoshop unterstützen in den aktuellen Versionen von Haus aus keinen Vollbildmodus.

Unterstützung von ROSETTA

Diese gibt es nicht mehr! Wer auf die Unterstützung alter Mac Programme angewiesen ist, hat Pech gehabt. ROSETTA wird nicht mehr unterstützt, auch eine Nachinstallation von einer älteren Mac OS X Version ist meines Wissens nicht möglich.

Wichtig – Ein Backup des Komplettsystems vor dem Update

Time Machine stellt ein cooles Werkzeug vor, um ein Update des Komplettsystems inklusive alle Apps und Benutzerdateien zu erstellen. Von dieser Möglichkeit sollte man auch vor einem Update auf Mac OS X 10.7 LION unbedingt Gebrauch machen! Auch bei der Gründlichkeit von Apple kann bei dem Update etwas schief laufen – auch durch eine Unachtsamkeit des Benutzers. Eine Time Machine Datensicherung kann das alte und lauffähige System im Notfall wieder herstellen. Ein Time Machine Backup kann man neben einer Time Capsule auch auf jeder externen USB Festplatte erstellen.

Mein Fazit

Ein Update auf Mac OS X Lion sollte man sich gut überlegen. Wer mit seinem bisher installierten Mac OS X glücklich war, sollte das Update zum jetzigen Zeitpunkt überdenken und vielleicht die ersten Updates abwarten. Auf jeden Fall muss man sich auf das neue Bedienkonzept einlassen, das schlichtweg alte Gewohnheiten über Bord wirft. An die neuen Bedienkonzepte kann man sich sicher im Laufe der Zeit gewöhnen, die fehlende Unterstützung von ROSETTA wird aber so mancher professionelle Nutzer sicher vermissen.

Ich werde ganz sicher nicht mehr auf die vorherige Version von Mac OS X zurückwechseln. Die Vorteile überwiegen zweifellos. In einigen wichtigen Funktionen für Profinutzer muss Apple aber schnellstmöglich nachbessern. Nicht alle Bedienkonzepte von Tabletts oder Mobile Phons sind auch auf einem Notebook oder Desktop wirklich sinnvoll. Ansonsten muss man aber anerkennen, dass die Preispolitik von Apple bezüglich Mac OS X 10.7 LION fair ist. Der Vertrieb einer Installations-CD wäre auch eine feine Sache, weil es ja auch Nutzer gibt, die ihr System auch mal komplett neu aufsetzen wollen.

Bild: Mac OS X 10.7 LION mit diversen Anwendungen zur Bearbeitung von Digitalfotos.

Bild: Mac OS X 10.7 LION mit diversen Anwendungen zur Bearbeitung von Digitalfotos.

Interne Links

Mac OS X: Eine komplette und saubere Neuinstallation von Mac OS X 10.8 Mountain Lion

Kommentare sind geschlossen.