Fototour: In Gryfino – Greifenhagen – bei Szczecin – Stettin – in Westpommern

Ich stamme aus Greifenhagen im Mansfelder Land. Was mich schon immer fasziniert hat, ist dass es einen gleichnamigen Ort in Polen südlich von Szczecin – früher Stettin – gibt. Gryfino – die polnische Entsprechung zu Greifenhagen – ist eine Kreisstadt in der Wojewodschaft Westpommern – województwo zachodniopomorskie – und ist mit seinen etwa 20.000 Einwohnern wesentlich größer als das kleine Dorf Greifenhagen im Landkreis Mansfeld-Südharz.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Ostpreußen – Land der dunklen Seen, dichten Wälder und Bauernhöfe

Ostpreußen ist für viele Deutsche der Begriff von Romantik. Wir stellen uns diesen Landstrich im Herzen Europas als verlorenes Paradies vor. Es gibt diese paradiesischen und ruhigen Flecken in Ostpreußen auch heute noch – man muss sie aber suchen. Polen ist ein aufstrebendes Land und der Zukunft zugewandt. Es gibt immer weniger Kleinbauern, diese aber scheinen ihre Betriebe mit Herzblut zu führen.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Am Ende unserer Welt – Auf der Frischen Nehrung kurz vor der Grenze zu Russland

Während unserer Reise durch das Baltikum besuchten wir auch die Frische Nehrung. Der Hauptort ist Krynica Morska – früher Kahlberg. Krynica Morska ist heute ein bei unseren polnischen Nachbarn beliebter Badeort mit einem traumhaften Sandstrand. Aber Krynica Morska ist auch der letzte größere Ort vor der russischen Grenze – und damit für uns Europäer auch das Ende der freien Welt.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Gdańsk – Gdansk oder Danzig – Bilder einer Hafenstadt

Gdańsk – heute Danzig – ist die in Deutschland wohl bekannteste Stadt Polens. Fast jeder kennt das Bild des historischen Krantores in der Altstadt von Gdańsk – Danzig – an der Ostsee. Die Stadt war jahrhundertelang Mitglied der HANSE. Eine besondere politische Bedeutung gewann Gdańsk in den 1990er Jahren durch die freie Gewerkschaft Solidarność auf der LENINWERFT und ihren Führer Lech Wałęsa. Die Solidarność trug einen wichtigen Beitrag zum Ende des kommunistischen Regimes in Mitteleuropa bei.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Gdynia – Gdingen oder Gotenhafen – Impressionen einer schnell gewachsenen polnischen Hafenstadt

Gdynia ist eine wahrhaft beindruckende Stadt. Noch 1920 hatte der Ort knapp über 1.200 Einwohner und erst 1926 wurde das Stadtrecht verliehen – heute sind es fast 250.000 Einwohner und im Ballungsgebiet Gdańsk – Sopot – Gdynia leben mehr als 1,2 Millionen Menschen. Es ist klar, dass diese schelle Wachstum – zumal unter den historischen Umständen, denen Westpreußen in den Jahren zwischen 1918 und 1945 ausgesetzt war – seine Spuren in der Stadt hinterlassen hat.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Gdynia – Gdingen oder Gotenhafen – und die ORP Błyskawica

Der Zerstörer BLYSKAWICA – Blitz – wurde zusammen mit dem Schwesterschiff GROM – Donner – im Jahre 1935 auf der Werft J. S. White & Co. im britischen Cowes gebaut und 2 Jahre später in Dienst gestellt. Das elegant gebaute Schiff erreichte mit seinem 54000 PS starken Antrieb eine maximale Geschwindigkeit von 39 Knoten. Als Maschine fanden 2 Parson-Dampfturbinen Verwendung, die aus 3 Kesseln gespeist wurden und auf 2 Wellen wirkten.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Ein Spätsommermorgen im Hafen von Gdynia – Gdynia oder Gotenhafen

Wahrscheinlich ist keine Stadt auf der Welt so schnell gewachsen, wie Gdynia – früher Gotenhafen oder Gdingen. Im Jahre 1920 hatte Gdynia noch 1200 Einwohner – heute sind es fast 250.000. Zusammen mit Sopot und Gdańsk bildet Gdynia die Metropole Trójmiasto – Dreistadt. Und wahrhaftig gehen diese drei großen Städte nahtlos in einander über, nur am Straßenrand durch Megaeinkaufszentren begrenzt. Polen baute Gdynia nach dem Ende des Ersten Weltkrieges zu einem bedeutenden Hafen aus, denn die Stadt war damals für den jungen Staat der einzige Zugang zur Ostsee.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Elbląg – Elbing – in Ostpreußen

Elbląg – früher Elbing – ist mit etwa 127.000 Einwohnern eine der größeren Städte der polnischen Wojewodschaft Ermland-Masuren. Nahe Elbląg münden die Flüsse Elbląg (Elbing) und Nogat in das Frische Haff. Die Stadt wurde 1237 gegründet und war bald eine der führenden Hansestädte im baltischen Raum. Im Laufe der Jahrhunderte wurden in Elbląg Bücher von unschätzbarem Wert im Stadtarchiv angesammelt. Der größte Teil dieser Bücher ist seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 verschollen.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Wolfsschanze bei Kętrzyn – Rastenburg – Das Hauptquartier des Adolf Hitler

WOLFSSCHANZE war der Tarnname des Hauptquartiers des Stabes von Adolf Hitler während des Zweiten Weltkrieges in der Nähe von Kętrzyn – früher Rastenburg – in Ostpreußen. Noch heute ist das ausgedehnte System von gesprengten Bunkern und Baracken ein Touristenmagnet. Während des Feldzuges gegen die Sowjetunion war die WOLFSSCHANZE ab 1941 einer der wichtigsten Orte des Diktators Adolf Hitler.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Kaunas – Ковно oder Kowno – Bilder einer Stadt in Litauen

Kaunas ist die zweitgrößte Stadt Litauens. Die Stadt am Zusammenfluss von Memel und Neris ist eine Stadt voller Gegensätze.Wir haben auf unserer Reise hochmotivierte junge Leute, die der europäischen Zukunft zugewandt waren, kennengelernt – aber auch Babuschkas, die mitten im Sommer gestrickte Handschuhe und Mützen an andere Babuschkas verkauft haben. Es gibt einen großen Kontrast zwischen dem modernen europäischen Litauen und dem alten Satellitenstaaten der Sowjetunion.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Impressionen aus Filipów – Filipow – zwischen Suwałki (Suwalki – Suwalken) und Mrągowo (Sensburg)

Ostpreußen ist heute nicht mehr vergleichbar mit dem, was vor dem Ersten Weltkrieg in dieser Gegend vorzufinden war. Der Ausgang des Zweiten Weltkrieges hat das traditionsreiche Ermland – heute Woiwodschaft Ermland-Masuren, nachhaltig verändert. Die deutschen Siedler wurden während des Zweiten Weltkrieges entweder evakuiert oder nach 1945 vertrieben. Dennoch ist die Gegend um den Ort Filipów in den Masuren so, wie man sich Ostpreußen gemeinhin vorstellt.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Der Bunker von Filipów – Filipow – zwischen Suwałki (Suwalki – Suwalken) und Mrągowo (Sensburg)

Auf der Fahrt von Kaunas in Litauen nach Mrągowo – früher Sensburg – in Polen sind wir der schönen Landschaft wegen ab Suwałki Nebenstraßen gefahren. In der Gegend um das Dorf Filipów in den Masuren gibt es eine Anzahl alter gesprengter Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg. Ostpreußen war ab Ende Januar 1945 der Schauplatz einer der größten und blutigsten Schlachten dieses Krieges. Nicht nur die Soldaten auf allen Seiten hatten schweres Leid und hunderttausendfachen Tod und Verwundung zu ertragen, auch die Zivilbevölkerung war zum Aushalten und großen persönlichen Opfern verdammt.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Toruń – Thorn – Bilder einer lebendigen Stadt mit Geschichte

Toruń – früher Thorn – ist eine quirlige Stadt in Polen. Toruń hat etwa 213.000 Einwohner. Hier wurde Nikolaus Kopernikus geboren. 1997 wurde die Altstadt von Toruń von der UNESCO zum WELTKULTURERBE erklärt – und in der Tat gehört die Altstadt von Toruń zum Besten, was Europa zu bieten hat.

Den gesamten Artikel ansehen…

FLY IN 2011 Flugwerft Schleißheim – Fotostudien mit dem SIGMA 70-200mm F2,8 II EX DG Makro HSM und dem AF-S NIKKOR 28-300 mm 1:3,5-5,6G ED VR

Am ersten Samstag und Sonntag des August 2011 fand in der Flugwerft Schleißheim in der Nähe der bayerischen Landeshauptstadt München das FLY IN historischer Flugzeuge statt. 45 Oldtimer der Lüfte, die allesamt noch im Flugbetrieb sind, konnten angesehen und fotografiert werden. Alle flogen aus eigener Kraft auf den Flughafen der Flugwerft Schleißheim. Den sonnigen Samstag nutzte ich, um einige Fotos von den Flugzeugen zu machen.

Den gesamten Artikel ansehen…

FLY IN 2011 – Oldtimer der Lüfte in der Flugwerft Schleißheim

Die FLUGWERFT SCHLEISSHEIM liegt nördlich der bayerischen Metropole München in unmittelbarer Nähe zum Schloss Oberschleißheim. Die Flugwerft ist der wichtigste Teil der Luftfahrtausstellung des DEUTSCHEN MUSEUMS zu München. Der Flugplatz wurde in den Jahren 1912 bis 1919 für die KÖNIGLICH BAYERISCHEN FLIEGERTRUPPEN erbaut. In den Jahren nach 1990 wurden die alte Werfthalle sowie die Kommandantur restauriert und eine moderne Museumshalle errichtet.

Den gesamten Artikel ansehen…