Review: Erste Eindrücke vom Objektiv SIGMA 150-500mm F5,0-6,3 DG OS HSM

Aufgrund positiver Erfahrungen bin ich ein bekennder Fan von Objektiven der Marke SIGMA. SIGMA ist ein japanischer Hersteller von Objektiven (und eigenen Fotoapparaten) für alle namhaften Kamerahersteller wie NIKON, CANON, PENTAX und zunehmend auch Micro Four Thirds (MFT) wie OLYMPUS oder PANSONIC. Die Objektive von SIGMA bestechen durch eine hervorragende mechanische Qualität, die in der Regel über dem Qualitätsstandard der Originalhersteller liegt.

Am 31. Oktober 2011 hatte ich Gelegenheit, mit einem passionierten Waidmann in der Nähe von Stangerode im Unterharz an einem Morgenansitz teilzunehmen – genau die richtige Situation, um mein neues Objektiv SIGMA 150-500mm F5,0-6,3 DG OS HSM an der NIKON D300S zu testen. Mein zugewiesener Ansitz war ein Hochsitz an einer von Wald umrahmten Wiese am Bachlauf der Eine in der Nähe der historischen Gerichtsstätte Volkmannrode bei Stangerode im Landkreis Mansfeld-Südharz im Unterharz. Gegen 05:30 Uhr ging es mit dem Offroader in das Jagdrevier.

Dick Anziehen war absolut angesagt, denn das Thermometer zeigte knapp über 0 ° Celsius und beim stundenlangen und im Prinzip bewegungslosen Ansitz kann man schnell auskühlen. Der Ansitz war immerhin bis 08:00 Uhr geplant. Um es vorweg zu nehmen: Wild habe ich keines fotografieren können. Das einzige Tier, das ich was ich wahrnehmen konnte, war gegen 06:00 Uhr ein Fuchs, aber um den fotografieren zu können, war es noch viel zu dunkel. Dennoch war es ein schöner Morgen. Ich war an der frischen Luft und konnte den Sonnenaufgang mit dem Erwachen der Vögel genießen.

Für einen Naturfreund ist allein das ein schönes Erlebnis. Um mich herum muss eine Rotte Wildschweine im Unterholz gelegen haben, denn es roch stark nach Maggi – für Insider ein untrügliches Zeichen der massiven Anwesenheit von Schwarzwild. Da ich kein Wild fotografieren konnte, habe ich die Gelegenheit genutzt, einige Äste mit herbstlich gefärbten Blättern sowie den Jäger im Bild festzuhalten. Dem Jäger an dieser Stelle noch einmal vielen Dank für die Erlaubnis, das Foto veröffentlichen zu dürfen. Die Qualität der Fotos mit dem Objektiv SIGMA 150-500mm F5,0-6,3 DG OS HSM ist sehr gut, wenn man die ungünstigen Lichtverhältnisse an diesem Morgen im Spätherbst bedenkt.

Alle Fotos sind aus der freien Hand heraus entstanden. Die adäquate Filmempfindlichkeit der NIKON D300S wurde an diesem Morgen auf ISO 1600 eingestellt. Auf den folgenden Fotos wird deutlich, welchen Kontrastumfang die NIKON D300S bietet. Die Fotos wurden wie bei mir üblich im RAW Format aufgenommen und mit DxO Optics Pro 7.0 Standard unter MAC OS 10.7 LION nachbearbeitet und entwickelt. Das Objektiv SIGMA 150-500mm F5,0-6,3 DG OS HSM hat an diesem Morgen seine Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen können.

Bild: Blätter einer Buche im Spätherbst im Einetal bei Stangerode.Bild: Blätter einer Buche im Spätherbst im Einetal bei Stangerode.
Manueller Modus mit Blende f:6,0 und Brennweite 350 mm. Belichtungszeit 1/40 Sekunde. ISO 1600.

 

Bild: Jäger auf der Einewiese bei Stangerode - das Orignial. Aufgenommen am 31.10.2011 mit NIKON D300S und SIGMA 150-500mm F5,0-6,3 DG OS HSM.Bild: Jäger auf der Einewiese bei Stangerode - das Orignial.Bild: Jäger auf der Einewiese bei Stangerode – das Originial.
Aufgenommen am 31.10.2011 mit NIKON D300S und SIGMA 150-500mm F5,0-6,3 DG OS HSM. Manueller Modus mit Blende f:6,3 und Brennweite 500 mm. Belichtungszeit 1/60 Sekunde. ISO 1600.

Bild: Jäger auf der Einewiese bei Stangerode - Cross entwickeltes Foto. Aufgenommen am 31.10.2011 mit NIKON D300S und SIGMA 150-500mm F5,0-6,3 DG OS HSM.Bild: Jäger auf der Einewiese bei Stangerode – Cross entwickeltes Foto.
Aufgenommen am 310.10.2011 mit NIKON D300S und SIGMA 150-500mm F5,0-6,3 DG OS HSM.

Bild: Jäger auf der Einewiese bei Stangerode - Foto im Stil der 1960er Jahre. Aufgenommen am 31.10.2011 mit NIKON D300S und SIGMA 150-500mm F5,0-6,3 DG OS HSM.Bild: Jäger auf der Einewiese bei Stangerode – Foto im Stil der 1960er Jahre.
Aufgenommen am 310.10.2011 mit NIKON D300S und SIGMA 150-500mm F5,0-6,3 DG OS HSM.

Bild: Jäger auf der Einewiese bei Stangerode - Foto im Stil der unvergesslichen ILFORD schwarz-weiss Filme. Aufgenommen am 31.10.2011 mit NIKON D300S und SIGMA 150-500mm F5,0-6,3 DG OS HSM.Bild: Jäger auf der Einewiese bei Stangerode – Foto im Stil der unvergesslichen ILFORD schwarz-weiss Filme.
Aufgenommen am 31.10.2011 mit NIKON D300S und SIGMA 150-500mm F5,0-6,3 DG OS HSM.

 

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung der fotografierten Person.

Die Bilder bestechen trotz der ungünstigen Lichtverhältnisse durch eine selektive Schärfentiefe. Eine Nachbearbeitung der entwickelten Fotos erfolgte mit DxO Film Pack Expert 3.1, so dass der Charme alter ILFORD Filme oder eine Cross Entwicklung nachempfunden werden konnte. Auf dem Papier ist die Lichtstärke des SIGMA 150-500mm F5,0-6,3 DG OS HSM mit einer größten Blendenzahl von 5,0 bis 6,3 erst einmal nicht überragend. Allerdings muss man diese Werte in Relation zum Preis des Objektivs sehen.

SIGMA gibt für das 150-500mm F5,0-6,3 DG OS HSM eine Preisempfehlung von 1.399,- EURO für Deutschland ab. Der Straßenpreis liegt aber in Deutschland deutlich darunter und in Österreich ist das Objektiv bei seriösen Internethändlern für weit unter 900,- EURO zu haben – registrieren kann man in Österreich gekaufte Objektive bei SIGMA allerdings nicht. Die Haptik des 150-500mm F5,0-6,3 DG OS HSM ist – wie für SIGMA typisch – sehr gut. Das Oberflächenfinish ist perfekt und schmeichelt der Hand des Fotografen.

Mit einer Masse von fast 1.800 Gramm ist das SIGMA 150-500mm F5,0-6,3 DG OS HSM nicht gerade ein Leichtgewicht. Der Bildqualität kommt dieses große Gewicht aber entgegen, denn Masse dämpft bekanntlich. Da das Objektiv ziemlich lang ist, empfiehlt sich das Tragen mit einem hochwertigen Schultergurt wie etwa dem SUN SNIPER STRAP THE BEAR PRO, den ich persönlich ohnehin immer mit meiner NIKON D300S benutze. Dafür und für die Verwendung eines Stativs ist das SIGMA 150-500mm F5,0-6,3 DG OS HSM mit einem speziellen Stativanschlussring ausgestattet. Kamera und Objektiv sind damit bezüglich ihres Schwerpunktes perfekt ausgeglichen.

Bei der extrem langen Brennweite des SIGMA 150-500mm F5,0-6,3 DG OS HSM stellt sich unwillkürlich die Frage, ob mit diesem Objektiv überhaupt noch aus der freien Hand heraus fotografiert werden kann. Die klare Antwort ist: Ja man kann! Das SIGMA 150-500mm F5,0-6,3 DG OS HSM hat einen integrierten Bildstabilisator, der Verwackelungen in einem gewissen Maße ausgleicht. Dass dieser Bildstabilisator funktioniert, zeigen die obigen Fotos. Und: Auch bei einer Brennweite von 500 mm funktioniert der Autofokus noch passabel.

Zum Autofokus des des SIGMA 150-500mm F5,0-6,3 DG OS HSM ist folgendes anzumerken: Wie bei allen in meinem Besitz befindlichen SIGMA Objektiven arbeitet er langsamer als der an den originalen NIKON Objektiven. Ich helfe mir bei der Naturfotografie damit, dass ich die Kamera immer eingeschaltet lasse und gelegentlich auf einen fiktiven Punkt fokussiere. Der Mehrververbrauch an elektrischer Leistung hält sich bei Spiegelreflexkameras in Grenzen und einen voll geladenen Ersatzakku habe ich ohnehin immer dabei.

Externe Links:
Produktinformation SIGMA 150-500mm F5,0-6,3 DG OS HSM – SIGMA DEUTSCHLAND
https://www.sigma-foto.de/produkte/objektive/150-500mm-f50-63-dg-os-hsm.html
Sun Sniper Strap The Steel and Bear Pro – SUN SNIPER
https://www.sun-sniper.com/sniper-strap-the-pro-steel-bear.html

Kommentare sind geschlossen.