Fototour: Wieder mal in Riga, der Hauptstadt Lettlands …

Obwohl ich vor etwa einem halben Jahr – Anfang November 2011 – zum ersten Mal in meinem Leben in der lettischen Hauptstadt Riga war, habe ich mich auf der Fahrt im Taxi der Air Baltic in Richtung Altstadt sofort gefühlt, als wäre ich niemals weg gewesen. Die faszinierende Stadt an der Daugava lässt mich zur Zeit irgendwie nicht los. Mich fasziniert das pulsierende Leben der Menschen in Riga bis spät in die Nacht.

Alle Fotos auf dieser Seite © 2012 by Birk Karsten Ecke mit
¦¦ Nikon D700 ¦ AF-S NIKKOR 28-300 mm 1:3,5-5,6G ED VR
¦¦ DxO Optics Pro 7.5 ELITE

Bild: In der Altstadt von Riga am Basteja bulvāris.Bild: In der Altstadt von Rīga am Basteja bulvāris.

 

Bild: Geschäftspassage in der Altstadt von Riga.Bild: Geschäftspassage in der Altstadt von Rīga.

 

Bild: Am Livenplatz in Riga am Abend des 26.05.2012. Feierstimmung.Bild: Am Livenplatz in Rīga am Abend des 26.05.2012. Feierstimmung.

Bild: Sonnenuntergang an der Vanšu Brücke in Rīga. Blick auf das linke Ufer der Daugava. NIKON D700 mit AF-S NIKKOR 28-300 mm 1:3,5-5,6G ED VR ¦¦ ISO400 ¦ f/11 ¦ 1/500 s ¦ 0.00 EV ¦ FX 28 mm.Bild: Sonnenuntergang Ende Mai an der Daugava. Was soll man dazu weiter sagen …

Jetzt, da ich diese Zeilen schreibe, ist es hier in Rīga lange nach Mitternacht. Noch immer finden Straßenfeste statt, es wird laut gefeiert, laut musiziert und natürlich auch getrunken. In Deutschland wäre deshalb schon das Ordnungsamt unterwegs. Abgestiegen bin ich diesmal im Hotel „Rīga“ unmittelbar neben Nationaloper und Freiheitsdenkmal. Dieses Hotel ist von seiner Lage her für Fototouren in Rīga absolut zu empfehlen.

Hotel „Rīga“ ist ist ein riesiges Hotel aus Sowjetzeiten mit einer großen Lobby und endlos langen und dunklen Fluren auf fünf Etagen, das einen den schwülstigen Stil der Stalinzeit noch erlebbar macht. Die Türen sind offenbar von der selben Firma eingebaut worden, wie im Mercure Hotel in Cherbourg, denn sie klemmen genau so und lassen sich nur mit festem Griff öffnen und schließen. Aber es steht ein schnelles und für Hotelgäste kostenloses WIFI zur Verfügung. Nachts ist das Hotel wirklich ruhig, zumal die Bar um 0:30 Uhr ohne Diskussionen geschlossen wurde. Das Bett fand ich sehr bequem.

Der Fernseher in meinem Raum ist zweifellos aus dem letzten Jahrtausend. Es ist ein Röhrengerät der mir völlig unbekannten Marke teletech, die Bildqualität ist miserabel und ein Antennenkabel konnte ich nirgendwo finden. Mir egal, denn von draußen kommt bei offenem Fenster jede Menge guter Musik herein und ich bin ohnehin den ganzen Tag auf Fototour. Die Steckdose des Fernsehapparates nutze ich für das Ladegerät der Akkus meiner Kamera. Toilette, Badewanne und Bett sind jedenfalls pieksauber, und so lässt es sich hier gut aushalten, zumal die nächste Kneipe mit preiswertem lettischen Bier und lettischer sowie internationaler Küche, Riga Balzams und netter junger Bedienung gerade mal über die Straße liegt.

Bild: Das Hotel Riga vom Stadtkanal aus gesehen.Bild: Das Hotel Rīga vom Stadtkanal aus gesehen.

Bild: In der Lobby des Hotel „Rīga“.Bild: Im Hotel Rīga.

Update zum Hotel vom 27.05.2012: Der Zimmerservice ist wirklich Top. Das Bett war am Vormittag blitzschnell gemacht, es waren neue Handtücher da und die Minibar war wieder aufgefüllt. Das Frühstuck war der Preisklasse und dem Standard der Hotels in den baltischen Staaten entsprechend reichhaltig. Im Fahrstuhl war heute Morgen gemeinsam mit mir eine junge Amerikanerin, die gerade eingecheckt hatte. Als sie gemeinsam mit mir ausstieg, sagte sie sichtlich erstaunt: „Wow! That’s crazy! It’s like Disney Land!“

Update zum Hotel vom 30.05.2012: Ich musste heute sehr zeitig auschecken, weil mein Rückflug bereits um 6:15 von RIX abging. Die Rezeption ist rund um die Uhr besetzt, das Auschecken ging sehr schnell und und auch der Boarding Pass wurde mir freundlicherweise gleich noch ausgedruckt. Ich kann das Hotel insgesamt nur weiterempfehlen, sein Charme aus der vergangenen Sowjetzeit ist ein netter Kontrast zur Altstadt und die Lage wirklich Top. Die Angestellten waren mir gegenüber jederzeit freundlich.

Kommentare sind geschlossen.