Review: Sinnvolles Zubehör zum Fotografieren – Das Bohnenkissen

Bohnenkissen sind im Fachhandel oder diversen Internetshops erhältlich. Alternativ kann man sie auch selber machen oder von jemanden, der Nähen kann, herstellen lassen. Die Grundfläche des Bohnenkissens sollte größer sein, als die des Kamerabodies und des Objektivs. Etwa 20 x 20 Zentimeter Grundfläche sind ein gutes Maß. Die Dicke eines Bohnenkissens sollte gut 5 Zentimeter betragen. Durch die Füllung feinen Granulaten lässt es sich hervorragend in die gewünschte Form knüllen.

Das Bohnenkissen mit einer Füllung von Sägespänen

Eine gute Sache und zudem preiswert selbst gemacht ist ein sogenanntes Bohnenkissen. Ich benutze eines, das mit feinen Sägespänen gefüllt und mit einem vernähten Tarnüberzug aus einem alten T-Shirt versehen ist. Die Sägespäne sind selbstverständlich in besonders reissfester gedoppelter Folie eingeschweisst. Zeitaufwand für die Herstellung: etwa 20 Minuten bei Verwendung einer Nähmaschine. Mein Bohnenkissen haben meine Mutter und mein Vater hergestellt, wofür ich mich an dieser Stelle noch einmal bedanken möchte.

Alternativ können Sie solche Bohnenkissen auch im Fachhandel oder diversen Internetshops kaufen. Die Grundfläche sollte größer sein, als die des Kamerabodies und des Objektivs. Etwa 20 x 20 Zentimeter Grundfläche sind ein gutes Maß. Die Dicke meines Bohnenkissens beträgt gut 5 Zentimeter. Durch die Füllung mit den feinen Sägespänen lässt es sich hervorragend in die gewünschte Form knüllen. Alternativ können Sie es auch mit getrockneten Bohnen oder Reis füllen. Mir persönlich hat es aber widerstrebt, dafür Lebensmittel zu verwenden.

Das Bohnenkissen hat mir schon oft gute Dienste geleistet, zum Beispiel in den gotischen Kathedralen der Normandie oder auch bei Nachtaufnahmen, wenn ich kein Stativ zur Hand hatte. Grundvoraussetzung für die Verwendung ist natürlich die Möglichkeit überhaupt irgendwo auflegen oder anlegen zu können. Dann allerdings sind die fotografischen Ergebnisse allemal besser, als bei der Verwendung eines klapprig verarbeiteten Stativs.

Das Bohnenkissen mit einer Füllung von Reis

Meine Eltern haben anlässlich meines Urlaubes in Polen und Litauen im Sommer noch ein BOHNENKISSEN mit einer Füllung von Rundkornreis nach dem gleichen hohen Standard angefertigt. Das Kissen fasst sich deutlich besser an, als das mit Sägespänen gefüllt. Es lässt sich auch besser in Form knüllen. Allerdings ist es auch bei gleicher Größe deutlich schwerer. Es verklumpt nicht so schnell und lässt sich nach langen Transporten deutlich schneller einsatzbereit machen. Allerdings muss die größere Masse auch transportiert werden. Funktional kann ich keinen Unterschied zum Bohnenkissen mit der Sägespänefüllung feststellen, außer dem geringeren Zeitaufwand zum Auflockern des Kissens. Wem es nicht auf das Gramm beim Fotoshooting ankommt, ist vielleicht mit dem mit Reis gefüllten Kissen besser bedient.

Bild: Ein Bohnenkissen ist zum Auflegen der Spiegelreflexkamera sehr nützlich, wenn kein Stativ zur Verfügung steht oder erlaubt ist.

Bild: Ein Bohnenkissen ist zum Auflegen der Spiegelreflexkamera sehr nützlich, wenn kein Stativ zur Verfügung steht oder erlaubt ist.

Bild: Ein Bohnenkissen ist zum Auflegen der Spiegelreflexkamera sehr nützlich, wenn kein Stativ zur Verfügung steht oder erlaubt ist.

Bild: Ein Bohnenkissen ist zum Auflegen der Spiegelreflexkamera sehr nützlich, wenn kein Stativ zur Verfügung steht oder erlaubt ist.

Kommentare sind geschlossen.