Fototour: Vilnius eiskalt erwischt – Vereiste Fußgängerbrücke über die Neris

Wer durch Vilnius geht, braucht vor allem Trittsicherheit und offene Augen. Nicht nur, dass die Fußwege teilweise in einem schlechten Zustand sind – auch mit den Widrigkeiten von Väterchen Frost geht man hier insgesamt deutlich gelassener um als im ach so perfekten Deutschland. Das hier umgehend jemand Schnee räumt oder streut, kann man nicht erwarten. Richtig heftig war es aber heute Mittag auf einer Fußgängerbrücke über die Neris, die zu einem der großen Einkaufszentren in der Neustadt führt.


Größere Kartenansicht

In der Nacht von Samstag auf Sonntag hatte es hier in Vilnius geschneit und dann sind am Sonntag wahrscheinlich hunderte von Spaziergängern und Einkäufern über die Brücke gelaufen und haben den Schnee in Matsch verwandelt, der dann wieder aufgefroren ist. Man muss dazu wissen, dass in Vilnius Sonntags fast alle Geschäfte geöffnet haben und die Leute auch zum Einkaufen gehen, denn sie haben ja Zeit.

Eisglätte ist um diese Jahreszeit in Vilnius überhaupt allgegenwärtig, denn nur die wenigsten Dachrinnen tun hier das, wofür sie konstruktiv bestimmt sind. Meistens läuft das Wasser irgendwo am Fallrohr vorbei direkt auf den meist schlechten Bürgersteig und – wenn dort alle Löcher gefüllt sind – auf die Straße, wo es spätestens am Nachmittag gefriert. Ich persönlich glaube ja, dass die Dachrinnen von Vilnius nach wie vor im Kampf gegen die einstigen verhassten sowjetischen Besatzer sind.

Alle Fotos auf dieser Seite © 2012 by Birk Karsten Ecke mit
¦¦ Nikon D700 ¦ AF-S NIKKOR 28-300 mm 1:3.5-5.6G ED VR
¦¦ Adobe Lightroom 4

Bild: Vereiste Fußgängerbrücke über die Neris in Vilnius. Nikon D700 mit Objektiv AF-S NIKKOR 28-300 mm 1:3.5-5.6G ED VR.

Bild: Vereiste Fußgängerbrücke über die Neris in Vilnius. Nikon D700 mit Objektiv AF-S NIKKOR 28-300 mm 1:3.5-5.6G ED VR.

Kommentare sind geschlossen.