Nomenklatur von SIGMA Objektiven

Die japanische Firma SIGMA ist ebenfalls ein Hersteller hochwertiger Digitalkameras, aber in Deutschland eher selten anzutreffen. Daneben ist SIGMA auch als Hersteller von Objektiven für NIKON, CANON, PENTAX und OLYMPUS / PANASONIC (Micro Four Thirds Bajonett) aktiv. In der Regel liegen die Objektive von SIGMA preislich unter vergleichbaren der Originalhersteller.

APO – Spezielle Glaselemente und Linsen vermindern die chromatische Aberration und sorgen so für ein durchgängig scharfes Bild.

CONV – Objektive mit dieser Bezeichnung können mit Telekonvertern von SIGMA kombiniert werden. Das ermöglicht eine vergleichsweise günstige Verlängerung der Brennweite – allerdings zu Ungunsten der Lichtstärke.

EX – Steht für EXKLUSIVE QUALITÄT und kennzeichnet SIGMA’s anspruchsvolle Objektivlinie. Mit EX werden Objektive mit einem großen Brennweitenbereich und hoher Lichtstärke gekennzeichnet.

DC – Die spezielle Vergütung und Konstruktion der Linsen des Objektivs verhindert Lichtreflexionen auf der Bildsensoroberfläche von Digitalkameras. Diese Objektive sind speziell auf Bildsensoren im DX oder APS-C Format abgestimmt. Sie eignen sich nicht für Kameras mit FX oder Kleinbildsensor bzw. Vollformatsensor.

DG – Die spezielle Vergütung und Konstruktion der Linsen des Objektivs verhindert Lichtreflexionen auf der Bildsensoroberfläche von Digitalkameras. Die DG Objektive sind für anspruchsvolle Fotografen gemacht, die ihre Objektive auch an Vollformatkameras – bei Nikon auch mit FX gekennzeichnet – einsetzen wollen.

HSM – Hyper Sonic Motor kennzeichnet Objektive mit Ultraschallmotor. Bei SIGMA gibt es zwei Arten dieses Antriebes. Zum einen ist es der HSM Ringmotor, der in hochwertigen Objektiven mit der Bezeichnung EX zum Einsatz kommt und jederzeit ein manuelles Eingreifen gestattet. In billigeren Objektiven sitzt oft ein HSM Mikromotor und dieser gestattet kein manuelles Eingreifen in die Scharfstellung.

IF – Innenfokussierung. Bei der Innenfokussierung werden zur Scharfstellung nur die Linsengruppen im Inneren des Objektives verstellt. Die Länge des Objektives ändert sich beim fokussieren nicht. Die Frontlinse rotiert nicht, was den Einsatz von Lichtfiltern erleichtert.

OS – Optischer Stabilisator durch bewegliche Linsenelemente im Objektiv.

RF – Rear Focus. Für die Scharfstellung werden nur die hintere (inneren) Linsen verstellt. Die Vorteile sind ähnlich IF.

Bild: Kloster Huysburg bei Halberstadt mit NIKON D300S und Objektiv SIGMA 10-20mm F3.5 EX DC HSM.

Bild: Kloster Huysburg bei Halberstadt mit NIKON D300S und Objektiv SIGMA 10-20mm F3.5 EX DC HSM.

Kommentare sind geschlossen.