Review: Der RAW Konverter DxO Optics Pro ist als Version 10 verfügbar. Ein Kurztest der Elite Edition auf der Mac OS 10.10 Yosemite Plattform.

Der RAW Konverter DxO Optics Pro hat bei ambitionierten Fotografen einen sehr guten Ruf. Jetzt ist die brandneue Version 10.0 für die Mac und Windows Plattform verfügbar. DxO verspricht neue Features und noch bessere Ergebnisse beim Bearbeiten und Entwickeln von Fotos im RAW Format. Eine der auffälligsten Neuheiten ist die ClearView Funktion zum Entfernen von Dunst aus den Fotos. Ich habe mir DxO Optics Pro 10 Elite auf einem MacBook Air 11“ und einem 27“ Apple Thunderbolt Display angesehen.

Essential oder Elite Edition?

Wie bereits in der Vergangenheit gibt es von DxO Optics Pro zwei Editionen – die Essential Edition für einfache und semiprofessionelle Kameras und die Elite Edition für professionelle Kameras und zusätzliche Features, wie etwa die Prime Rauschunterdrückung. Welche Edition von DxO Optics Pro für Ihre Kamera die richtige ist, erfahren Sie auf der Website von DxO unter https://www.dxo.com/de/fotografie/foto-software/dxo-opticspro/unterstützte-kameras.

Bild: DxO Optics Pro ist in jetzt in der Version 10 verfügbar.

Bild: DxO Optics Pro ist in jetzt in der Version 10 verfügbar.

Benutzeroberfläche und Workflow

DxO Optics Pro ist nach wie vor einer der am intuitivsten zu bedienenden RAW Konverter. Die Funktionalität erschließt sich nach wenigen Minuten, auch ohne ein Handbuch gelesen zu haben. Für den Start stehen eine ganze Reihe von Presets zur Verfügung. Gegenüber Version 9 sind in der Version 10 neue Presets hinzugekommen – auch für Smartphones, die eigentlich nicht gerade von Fotoenthusiasten genutzt werden. Die Presets können vor der Anwendung in einer ausreichend großen Vorschau angesehen werden.

Bild: DxO Optics Pro 10 bietet neue neu Presets, unter anderem auch für Aufnahmen von Smartphones.

Bild: DxO Optics Pro 10 bietet neue neu Presets, unter anderem auch für Aufnahmen von Smartphones.

Weitere Anpassungen funktionieren im Modul „Bearbeiten“ im rechten Teil des Programmfensters „top down“ – also von oben nach unten -, beginnend mit der Korrektur des Weißabgleichs und endend mit der Korrektur der Verzeichnung. Das muss man aber nicht bis zum Ende treiben, denn bereits die Presets schaffen beste Voraussetzungen für ausgezeichnete Fotos. Mit DxO Optics Pro lassen sich problemlos Feinheiten aus Fotos herausarbeiten – wie bei jedem professionellen RAW Konverter ist dabei ein leicht unterbelichtetes Foto besser geeignet als ein überbelichtetes.

Bild: Das Modul "Bearbeiten" dient in DxO Optics Pro zur Feinjustierung der Digitalfotos.

Bild: Das Modul „Bearbeiten“ dient in DxO Optics Pro zur Feinjustierung der Digitalfotos.

Zudem lässt sich DxO Optics Pro 10 als Plugin in Adobe Photoshop Lightroom integrieren. Diese Funktionalität macht Sinn, denn DxO legt einen großen Augenmerk auf perfekte Fotos. Adobe Photoshop Lightroom hat die besseren Bildverwaltungstools.

Ein praktisches Beispiel

Das folgende Foto habe ich spät Abends Anfang Oktober 2014 an der Nationaloper in Rīga aufgenommen. Das Foto zeigt die Statue zu Ehren des lettischen Balletttänzers Māris Liepa, die 2013 von Jaan Toomik und Jun Ojaver errichtet wurde. Die Statue des Tänzers ist einigermaßen hell erleuchtet, der Hintergrund eher dunkel. Ein weiteres Problem ist die Höhe der Statue – um hier keine stürzenden Linien aufzunehmen, muss man die Kamera gerade halten. Damit hat man jede Menge unerwünschtes Straßenpflaster auf dem Foto.

Bild: Das Foto zeigt die Statue zu Ehren des lettischen Balletttänzers Māris Liepa, die 2013 von Jaan Toomik und Jun Ojaver errichtet wurde.

Bild: Das Foto zeigt die Statue zu Ehren des lettischen Balletttänzers Māris Liepa, die 2013 von Jaan Toomik und Jun Ojaver errichtet wurde.

Das Entwickeln und Nachbearbeiten des RAW Fotos ist denkbar einfach:

  • „HDR Realistisch“ aus „Preset anwenden“ auswählen
  • Weissabgleich anpassen
  • Zuschneiden
  • eventuell „Rauschminderung“ „Prime“ auswählen
  • „Export auf Festplatte“
Bild: Das mit DxO Optics Pro 10 Elite entwickelte Foto.

Bild: Das mit DxO Optics Pro 10 Elite entwickelte Foto.

DxO ClearView

Die DxO ClearView Technologie ist neu in DxO Optics Pro 10 Elite. Damit lassen sich blasse RAW Fotos deutlich aufwerten. Dunst lässt sich nahezu vollständig entfernen, der Kontrast und die Farbsättigung wird erhöht. Siehe Screenshots.

Bild: Dieses Foto von der Skyline der lettischen Metropole Rīga habe ich an einem frühen Morgen aufgenommen. Es ist dunstig und das Foto wirkt blass.

Bild: Dieses Foto von der Skyline der lettischen Metropole Rīga habe ich an einem frühen Morgen aufgenommen. Es ist dunstig und das Foto wirkt blass.

Bild: Mit DxO ClearView lassen sich blasse Fotos deutlich aufwerten.

Bild: Mit DxO ClearView lassen sich blasse Fotos deutlich aufwerten.

Bild: Das ist das fertig entwickelte Foto von der Skyline der lettischen Metropole Rīga. Welch ein Unterschied zum Original!

Bild: Das ist das fertig entwickelte Foto von der Skyline der lettischen Metropole Rīga. Welch ein Unterschied zum Original!

Systemanforderungen

Mac Plattform:

  • Prozessor Intel Core™ i5 oder höhenwertig
  • 4 GByte Arbeitsspeicher
  • 2 GByte Festplattenplatz
  • Betriebssystem ab Mac OS X® 10.8 (Mountain Lion) oder neuer

PC Plattform:

  • Intel Core™ 2Duo oder AMD Athlon™ 64 X2 oder höherwertig
  • 4 GByte Arbeitsspeicher
  • 2 GByte Festplattenplatz
  • Betriebssystem ab Microsoft® Windows® 7 in der 64 Bit Edition oder neuer

Plugins

Zeitgleich mit DxO Optics Pro 10 sind folgende Plugins veröffentlicht worden:

  • DxO FilmPack 5 verpasst digitalen Fotos den unvergleichlichen Look von analogen Aufnahmen.
    Die Standalone Anwendung wird voraussichtlich Mitte November 2014 zur Verfügung stehen.
  • DxO ViewPoint 2 kann optische Verzerrungen wie stürzende Linien, tonnen- oder kissenformen korrigieren.
    Die Standalone Anwendung ist bereits jetzt verfügbar.

Lizenzen und Preise

  • DxO Optics Pro 10 Essential Edition 129,- €
    Upgrade unbekannt
    2 Aktivierungen Mac oder Windows oder beide
  • DxO Optics Pro 10 Elite Edition 199,- €
    Upgrade 69,- €
    3 Aktivierungen Mac oder Windows oder beides
  • DxO Foto-Suite Essential Edition 189,- €
    Bundle aus DxO Optics Pro 10 Essential Edition, DxO FilmPack 5 Essential und DxO ViewPoint 2
  • DxO Foto-Suite Elite Edition 289,- €
    Bundle aus DxO Optics Pro 10 Elite Edition, DxO FilmPack 5 Elite und DxO ViewPoint 2

Alle Preise Stand 02.11.2014. Preisanpassungen nach oben oder unten möglich.

Alle Preise inklusive gesetzlicher Mehrwertsteuer.

Fazit

Die Messlatte für kommerzielle RAW Konverter liegt mittlerweile sehr hoch und die Konkurrenz ist groß. DxO Optics Pro 10 Elite bietet eine große Auswahl an Presets, mit denen man seine Fotos schnell vorkonfigurieren kann. Große Klasse ist nach wie vor die Prime Rauschunterdrückung. Die neue ClearView Technologie hilft, blassen Fotos ein atemberaubendes Finish zu verpassen. Für mich ist DxO Optics Pro immer noch Benchmark bei den RAW Konvertern.

Externe Links

Homepage DxO – DxO (deutsch)
https://www.dxo.com/de
Kameras und Editionen von DxO Optics Pro – DxO
https://www.dxo.com/de/fotografie/foto-software/dxo-opticspro/unterstützte-kameras

Kommentare sind geschlossen.