Review: OS X 10.11 El Capitan für Fotografen – RAW Konverter unter dem kommenden Betriebssystem von Apple im Kurztest

Es ist seit Jahren Tradition bei Apple, dass in jedem Herbst eine neue Version des Betriebssystems OS X herauskommt. Das aktuelle OS X 10.10 Yosemite wird durch OS X 10.11 El Capitan ersetzt. Es ist an der der Zeit, sich die BETA des neuen OS X 10.11 bezüglich der Kompatibilität zu verschiedenen RAW Konvertern anzusehen, denn bei OS X gibt es keine Langzeitunterstützung für vorhergehende Betriebssystemversionen.

Testumgebung

OS X 10.11 El Capitan befindet sich noch in der BETA Phase, ist also nicht offiziell freigegeben. Daher sollte es nicht auf Rechnern installiert werden, die man für die tägliche Arbeit benötigt. Das Testsystem wurde auf einer virtuellen Maschine unter VMWare Fusion 7.1.2 mit 4 GByte Arbeitsspeicher und 124 GByte Festplattenspeicher aufgesetzt. Die virtuelle Maschine erfüllt den minimalen Hardwarestatus eines derzeit lieferbaren MacBook Air oder Mac mini.

Look & Feel OS X 10.10 El Capitain

Wer erwartet, dass sich die Benutzeroberfläche von OS X 10.11 El Capitan gegenüber OS X 10.10 Yosemite revolutionär verändert hat, wird enttäuscht sein. An der Oberfläche gibt es kaum Änderungen. Der Desktop ist aufgeräumt und funktional wie bei allen vorherigen Versionen von OS X. Apple hat eher an der Geschwindigkeit und Integrität des Betriebssystems gearbeitet.

Bild: Der Desktop von OS X 10.11 El Capitan ist für Nutzer von OS X 10.10 Yosemite vertraut.

Bild: Der Desktop von OS X 10.11 El Capitan ist für Nutzer von OS X 10.10 Yosemite vertraut.

Bild: Die Benutzeroberfläche von OS X 10.11 El Capitan wurde gegenüber OS X 10.10 Yosemite nicht merklich verändert. Die Änderungen liegen eher in den Tiefen des Betriebssystems.

Bild: Die Benutzeroberfläche von OS X 10.11 El Capitan wurde gegenüber OS X 10.10 Yosemite nicht merklich verändert. Die Änderungen liegen eher in den Tiefen des Betriebssystems.

Von der neuen Grafikbibliothek Metal werden wohl am ehesten die Spieler oder Spieleentwickler unter den Mac Nutzern profitieren. Gut gelungen ist die Split View Ansicht. So lassen sich im Vollbildmodus zwei Fenster nebeneinander anordnen, sofern die Apps das unterstützen. Insgesamt läuft die BETA von OS X 10.11 El Capitan sehr flüssig.

Bild: Die Split View Ansicht von OS X 10.11 El Capitan.

Bild: Die Split View Ansicht von OS X 10.11 El Capitan.

Systemvoraussetzungen OS X 10.11 El Capitan

Zu den Systemvoraussetzungen für OS X 10.11  hat sich Apple bisher nur vage geäußert. Man kann aber davon ausgehen, dass halbwegs moderne Mac, auf denen auch OS X 10.10 Yosemite läuft, die neue Version des Betriebssystems unterstützen:

  • iMac ab Modelljahr Mid 2007
  • Mac mini ab Modelljahr 2009
  • Mac Pro ab Modelljahr 2008
  • MacBook ab Modelljahr 2008
  • MacBook Pro ab Modelljahr 2007
  • MacBook Pro Retina ab Modelljahr 2012
  • MacBook Air ab Modelljahr 2008

Allerdings sollte man beim Upgrade beachten, dass RAW Konverter gewisse Anforderungen an die Hardware stellen, so dass nicht unbedingt gewährleistet ist, dass sie auch auf älteren Mac lauffähig sind. Hier empfiehlt sich ein Blick auf die Spezifikationen der Hersteller von RAW Konvertern. Das Risiko ist überschaubar, denn die Hersteller bieten in Regel kostenfreie Testversionen an.

Datensicherheit OS X 10.11 El Capitan

Die Festplatte kann weiterhin mit FileVault 2 durch Verschlüsselung gegen unbefugte Zugriffe abgesichert werden. Das ist besonders für MacBook Benutzer wichtig, falls es mal verloren gehen sollte. Ein neues Sicherheitsfeature von OS X 10.22 ist die System Integrity Protection, durch die selbst der Root-Zugriff eingeschränkt wird.

In der Praxis bedeutet das, dass niemand die Systemdateien in /System, /bin, /sbin, oder /usr (außer /usr/local) ändern kann – mit Ausnahme von Programmen, die von Apple signiert sind. Ebenso können Kernel Extensions (kext) nicht einfach so nachgeladen werden. Apple reagiert damit wohl auf die in letzter Zeit zunehmend auftretenden Attacken durch Malware. Ob diese Einschränkungen bei der Installation und dem Betrieb von Programmen Probleme bereitet wird sich zeigen.

Adobe Photoshop Lightroom CC

Adobe Photoshop Lightroom CC ist Bestandteil der Creative Cloud und damit im Abonnement mit weiteren Programmen von Adobe – zum Beispiel Adobe Photoshop CC – kombinierbar. Das Programm ist datenbankbasierend und eignet sich hervorragend für die Verwaltung tausender Fotos. Adobe Photoshop Lightroom CC lässt sich unter der BETA von OS X 10.11 El Capitan problemlos installieren und läuft auch problemlos. Der Vollbildmodus lässt sich allerdings nicht ausführen, was aber auch unter OS X 10.10 der Fall ist.

Systemvoraussetzungen

  • Multicore Intel 64 Bit Prozessor
  • Mac OS X 10.8 oder neuer
  • 2 GByte Arbeitsspeicher
    8 GByte empfohlen
  • 1 GByte Video RAM (VRAM)
    2 GB Video RAM (VRAM) für 4K und 5K Bildschirme empfohlen
Bild: Der vertraute Startbildschirm von Adobe Photoshop Lightroom CC unter OS X 10.11 El Capitan.

Bild: Der vertraute Startbildschirm von Adobe Photoshop Lightroom CC unter OS X 10.11 El Capitan.

Bild: Fotos werden problemlos in Adobe Photoshop Lightroom CC importiert.

Bild: Fotos werden problemlos in Adobe Photoshop Lightroom CC importiert.

Bild: Vorschau eines entwickelten Fotos in Adobe Photoshop Lightroom CC.

Bild: Vorschau eines entwickelten Fotos in Adobe Photoshop Lightroom CC.

Adobe Photoshop CC

Dieses Programm ist zwar kein klassischer RAW Konverter, aber bei Fotodesignern sehr beliebt. Adobe Photoshop CC ist ebenfalls Bestandteil der Creative Cloud und damit im Abonnement mit weiteren Programmen von Adobe kombinierbar. Adobe Photoshop CC lässt sich problemlos unter OS X 10.11 El Capitan installieren und läuft problemlos. Der Vollbildmodus lässt sich allerdings nicht ausführen, was aber auch unter OS X 10.10 der Fall ist.

Systemvorraussetzungen

  • Multicore Intel-Prozessor mit 64-Bit-Unterstützung
  • Mac OS X 10.9 oder neuer
  • 2 GByte Arbeitsspeicher
    8 GByte Arbeitsspeicher
  • Bildschirm mit einer Auflösung von 1.024 x 768 Punkt (1.280 x 800 Punkt empfohlen) mit 16-Bit-Farbtiefe und 512 MB VRAM (1 GB empfohlen)
  • OpenGL 2.0-fähiges System
Bild: Der Import von RAW Dateien läuft bei Adobe Photoshop CC über Camera RAW.

Bild: Der Import von RAW Dateien läuft bei Adobe Photoshop CC über Camera RAW.

Bild: Adobe Photoshop CC unter OS X 10.11 El Capitan.

Bild: Adobe Photoshop CC unter OS X 10.11 El Capitan.

 Apple Aperture 3

Apple entwickelt seinen RAW Konverter bereits seit einigen Jahren nicht mehr weiter. Wer Aperture einmal über den Apple App Store gekauft hat, kann das Programm aber auch entgegen allen Gerüchten weiterhin installieren. In dieser Testumgebung ließ sich Aperture 3 zwar problemlos installieren und starten, allerdings können keine Fotos bearbeitet werden.

Bild: Apple Aperture 3 unter OS X 10.11 El Capitain.

Bild: Apple Aperture 3 unter OS X 10.11 El Capitain.

Corel After Shot Pro 2

Corel AfterShot Pro 2 ist der einzige kommerzielle RAW Konverter, der neben Windows und Mac auch für Linux verfügbar ist. Leistungsmäßig ist er allerdings den anderen RAW Konvertern in diesem Test weit unterlegen. Corel AfterShot Pro 2 lässt sich problemlos unter OS X 10.11 El Capitan installieren und läuft auch problemlos.

Bild: Corel After Shot Pro 6 unter OS X 10.11 El Capitan.

Bild: Corel After Shot Pro 6 unter OS X 10.11 El Capitan.

DxO Optics Pro 10 Elite

DxO Optics Pro 10 Elite ist zweifellos mein persönlicher Favorit unter den RAW Konvertern, weil es exzellente Fotos liefert. Nur in der Elite Edition gibt es die Prime Rauschunterdrückung. DxO Optics Pro 10 Elite enthält auch ein Plugin für Adobe Lightroom. Das Programm lässt sich in der Testumgebung problemlos installieren, läuft aber in der virtuellen Maschine nicht ganz problemlos.

Die fehlende Vorschau des entwickelten Bildes ist auf die virtuelle Maschine zurückzuführen. Ein Quertest mit einer gleichwertig konfigurierten virtuellen Maschine unter VMWare 7.1.2 mit OS X 10.10 Yosemite hat gezeigt, dass auch dort die Vorschau nicht angezeigt wird. Das Testbild wurde aber in der Testumgebung korrekt exportiert.

Systemvoraussetzungen

  • Intel Core™ i5 oder besser
  • 4 GByte Arbeitsspeicher
    6 GByte empfohlen
  • OS X 10.8 oder neuer
  • 512 MByte Grafikkarte für GPU Beschleunigung
Bild: Beim ersten Start von DxO Optics Pro 10 Elite erkennt das Programm ein installiertes Adobe Photoshop Lightroom CC und bietet die Installation eines entsprechenden Plugin an.

Bild: Beim ersten Start von DxO Optics Pro 10 Elite erkennt das Programm ein installiertes Adobe Photoshop Lightroom CC und bietet die Installation eines entsprechenden Plugin an.

Bild: Optische Module von DxO Optics Pro 10 Elite werden bei Bedarf auch unter OS X 10.11 El Capitan problemlos heruntergeladen.

Bild: Optische Module von DxO Optics Pro 10 Elite werden bei Bedarf auch unter OS X 10.11 El Capitan problemlos heruntergeladen.

Bild: Die nicht funktionierende Vorschau des entwickelten Bildes ist wahrscheinlich auf die Konfiguration der Testumgebung unter VMWare Fusion 7 zurückzuführen.

Bild: Die nicht funktionierende Vorschau des entwickelten Bildes ist wahrscheinlich auf die Konfiguration der Testumgebung unter VMWare Fusion 7 zurückzuführen.

Ichikawa Silkypix Developer Studio Pro 6

Silkypix Developer Studio Pro 6 ist in Deutschland eher weniger verbreitet. Dabei liefert dieser RAW Konverter zweifellos gute Ergebnisse. Silkypix Developer Studio Pro 6 lässt sich unter OS X 10.11 El Capitan problemlos installieren und läuft auch problemlos. Der Vollbildmodus wird allerdings wie unter den Vorgängerversionen von OS X 10.11 nicht unterstützt.

Systemvoraussetzungen

  • OS X10.10 oder neuer
  • Intel® Core 2 Duo oder besser
  • 2 GByte Arbeitsspeicher
    4 GByte empfohlen
  • min. Bildschirmauflösung 1024 x 768 mit 24 Bit Farbtiefe
Bild: Silkypix Developer Studio Pro 6 unter OS X 10.11 El Capitan.

Bild: Silkypix Developer Studio Pro 6 unter OS X 10.11 El Capitan.

Phase One Capture One Pro 8

Phase One Capture One Pro 8 ist genau wie Adobe Lightroom ein datenbankbasierender RAW Konverter, der auch Großformatkameras von Phase One und Mamya unterstützt. Das Programm ist ähnlich hochpreisig wie DxO Optics Pro 10 ELITE und liefert genau wie dieses exzellente Ergebnisse. Phase One Capture One Pro 8 lässt sich unter der BETA von OS X 10.11 El capitan problemlos installieren und läuft auch problemlos.

Systemvoraussetzungen

  • Mac OS X 10.9.5 oder neuer
  • Intel Core 2TM Duo oder neuer
  • 4 GByte Arbeitsspeicher
Bild: Der Startbildschirm von Phase One Capture One Pro 8 unter OS X 10.11 El Capitan.

Bild: Der Startbildschirm von Phase One Capture One Pro 8 unter OS X 10.11 El Capitan.

Bild: Fotos müssen in die Datenbank von Phase One Capture One pro 8 importiert werden.

Bild: Fotos müssen in die Datenbank von Phase One Capture One pro 8 importiert werden.

Bild: Phase One Capture One Pro unter OS X 10.11 El Capitan.

Bild: Phase One Capture One Pro unter OS X 10.11 El Capitan.

Serif Affinity Photo 1

Affinity Photo ist ein neuer Player im Bereich der RAW Konverter. Noch vor wenigen Monaten war das Programm noch in der BETA Phase. Es ist ist nur für Mac verfügbar. Das Konzept dieses Programms weist große Ähnlichkeiten zu Adobe Photoshop auf. Wer Adobe Photoshop kennt, wird auch mit Affinty Photo recht schnell zurechtkommen.

Affinity Photo 1 ist im Apple App Store für derzeit 49,99 € verfügbar (Stand 24.08.2015). In der Testumgebung unter OS X 10.11 El Capitan verweigerte das Programm allerdings das Öffnen von Fotodateien. Unter OS X 10.10 Yosemite läuft es dagegen problemlos. Die nachbearbeiteten und entwickelten RAW Fotos können sich absolut sehen lassen.

Bild: Der Startbildschirm von Serif Affinity Photo 1 unter OS X 10.11 El Capitan.

Bild: Der Startbildschirm von Serif Affinity Photo 1 unter OS X 10.11 El Capitan.

Bild: In der testumgebung unter OS X 10.11 El Capitan verweigert Serif Affinity Photo 1 das öffnen von Fotodateien.

Bild: In der testumgebung unter OS X 10.11 El Capitan verweigert Serif Affinity Photo 1 das öffnen von Fotodateien.

Fazit

Noch sind nicht alle RAW Konverter fit für OS X 10.11 El Capitan. Fairerweise muss man aber eingestehen, dass dieses Betriebssystem im BETA Stadium ist und die Tests in einer virtuellen Maschine gemacht wurden. Wo es im Einzelnen hakt – ob an der virtuellen Maschine, am Betriebssystem oder an den Programmen – lässt sich im Moment nicht genau nachvollziehen.

Man kann aber davon ausgehen, dass zum Zeitpunkt der Freigabe von OS X 10.11 El Capitan irgendwann im Herbst 2015 die hier getesteten RAW Konverter problemlos unter Apple’s neuem Betriebssystem laufen werden. Das war bisher bei jedem Update immer der Fall – und bei der Konkurrenz wird sich kein Hersteller verweigern.

Kommentare sind geschlossen.