LaTeX: Weshalb es sich lohnt, seine Texte mit dem Textsatzsystem LaTeX zu setzen

Wer umfangreiche Dokumente mit einem konsistenten und ästhetischen Textsatz erstellen muss, ist mit gängigen Textverarbeitungen – egal unter welchem Betriebssystem – irgendwann an den Grenzen der Machbarkeit angekommen. Zu irgend einem Zeitpunkt werden Abbildungsverweise nicht mehr richtig referenziert oder Inhaltsverzeichnisse passen nicht mehr zum Dokument. Das größte Problem sind nach meiner langjährigen Erfahrung meist Querverweise auf Abbildungen oder Kapitel, die nach diversen Überarbeitungen oft nicht mehr passen.

Mit dem Textsatzsystem LaTeX lassen sich Dokumente erstellen, die tausende Seiten umfassen können, und genau die oben genannten Probleme nicht aufweisen. Ich benutze LaTeX seit meiner Zeit als Student Anfang der 1990er Jahre, auch für scheinbar simple Dinge, wie etwa Briefe. Mich beeindruckt immer wieder das klare Layout und das konsistente Aussehen der mit LaTeX erzeugten Dokumente. LaTeX ist zudem plattformübergreifend verfügbar und vollkommen kostenlos, egal ob man mit Microsoft Windows, Apples OS X oder anderen zertifizierten UNIX Systemen, bzw. freien Systemen wie Linux oder BSD arbeitet – es ist praktisch überall verfügbar und die Dokumente sind austauschbar.

Die Vorgehensweise bei der Erstellung eines LaTeX Dokumentes ist zwar komplett unterschiedlich zum kommerziellen Microsoft Word & Co., dem freien OpenOffice oder LibreOffice, aber nach einer kurzen Einarbeitungszeit ist nach meiner Erfahrung die Produktivität deutlich besser, weil man sich auf den Text und nicht auf das Layout konzentrieren wird. Es gibt mehrere Portierungen von LATEX für verschiedene Betriebssysteme: Unter Microsoft Windows ist MiKTeX recht populär während die freien UNIX Derivate in der Regel TeX Live enthalten. Wie auch immer – LaTeX Dokumente sind plattformübergreifend austauschbar und das Endprodukt ist immer das gleiche PDF. Alle Portierungen von LaTeX sind vollkommen kostenlos.

LaTeX mit texmaker und pdflatex unter Mac OS X.

Bild: LaTeX mit texmaker und pdflatex unter Mac OS X.

Ich selbst bevorzuge TeX Live (Windows, Linux, BSD) bzw. MacTeX (OS X), weil es am unproblematischsten ist und die komplette Unterstützung aller LaTeX Makros inklusive der Unterstützung aller gängigen Fremdsprachen bietet, auch wenn es mit knapp 5 GByte Festplattenplatz nicht gerade ein Leichtgewicht ist – auch nicht im direkten Vergleich zu kommerziellen Office-Paketen. Wer unter Microsoft Windows arbeitet, kann auch MiKTeX in Erwägung ziehen. MiKTeX ist in der Minimalversion deutlich schlanker, lädt aber benötigte Makros aus dem Internet nach, so dass im Laufe der Zeit der Festplattenplatz auch wächst. Glossare in Dokumenten lassen sich aber in MiKTeX nur mit einem ungleich höheren Aufwand erzeugen.

Gehen wir zu einem praktischen Beispiel. Den folgenden Text über Johann Reinhold von Patkul habe ich mit LaTeX geschrieben und als PDF übersetzt: https://www.birk-ecke.de/pdf/johann-reinhold-von-patkul.pdf. Der LaTeX Quelltext sieht auszugsweise so aus:

\documentclass[a4paper,12pt,footsepline]{scrartcl}
\usepackage{geometry}
\usepackage{ucs}
\usepackage[utf8x]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{lmodern}
\usepackage{graphicx}
\usepackage {paralist}
\usepackage[ngerman]{babel}
\begin{document}
\pagestyle{plain}
\pagenumbering{arabic}

\subject{Johann Reinhold von Patkul}
\title{Johann Reinhold von Patkul\\
\mbox{(* 1660 - † 1707)}\\
und der Große Nordische Krieg}
\author{Text: Birk Karsten Ecke}
\date{06.\,05.\,2016}
\publishers{www.birk-ecke.de}
\maketitle

\pdfinfo{
 /Author (Birk Karsten Ecke)
 /Title (Johann Reinhold von Patkul und der Große Nordische Krieg)
 /Keywords (...)
}

\begin{figure}[!htb]
 \centering
 \includegraphics[width=0.8\textwidth]{riga_intro_01.jpg}
 \label{fig:riga_intro_01.jpg}
\end{figure}

\newpage

\textit{Johann Reinhold von Patkul} wurde im Juli des Jahres 1660 in ...\\

\end{document}

Sind Sie vom Quelltext erst einmal geschockt? Wie ich bereits erwähnte, ist die Arbeitsweise unter LaTeX eine komplett andere als unter Microsoft Word & Co, aber man kann sie einigermaßen schnell lernen. Der Schlüssel sind die „usepackage“, die für einen Artikel wie diesen immer wieder gleich sind. Der Rest des Schriftstückes besteht dann neben fleißiger Recherche nur noch im Schreiben. Glauben Sie mir, wenn Sie den ersten Text in LaTeX gesetzt haben, werden Sie nie mehr etwas anderes benutzen wollen.

Interne Links

Johann Reinhold von Patkul und der Große Nordische Krieg
https://www.birk-ecke.de/pdf/johann-reinhold-von-patkul.pdf

Externe Links

LaTex@TU Graz – Eine gute Einführung in das Textsatzsystem LaTeX
https://latex.tugraz.at/start
Informationen über LaTeX im Blog von Dr. Joachim Schlosser
https://www.schlosser.info

Kommentare sind geschlossen.