Review: Ein erster Eindruck vom Newcomer Weitwinkelobjektiv irix 11 mm f/4.0 Blackstone an der NIKON D810 in Aschersleben

Trotz der auf breiter Front immer besser werdenden Kameras von Mobiltelefonen und der immer und überall verfügbaren Vernetzung gibt es auch bei den klassischen Spiegelreflexkameras für ambitionierte Hobbyfotografen und Profis lobenswerte Weiterentwicklungen. Ein Newcomer auf dem Markt klassischer Objektive ohne Bildstabilisator und ohne Autofokus ist irix – The Swiss AG. Zurzeit hat der Hersteller zwei extreme Weitwinkelobjektive für digitale Spiegelreflexkameras im Kleinbildformat mit einem Bildsensor von 24 x 36 mm im Angebot: Das irix 11 mm f/4.0 und das irix 15 mm f/2.8. Beide sind in zwei Varianten, nämlich als Firefly mit nicht abgedichtetem Kunststoffgehäuse und einmal als Blackstone mit Abdichtung gegen Staub und Spritzwasser verfügbar. irix setzt dort an, wo die Brennweiten anderer Hersteller von Weitwinkelobjektiven nach unten enden.

Mit dem irix 11 mm f/4.0 hat der Hersteller The Swiss AG sogar ein Alleinstellungsmerkmal. Es gibt sonst kein Weitwinkelobjektiv mit einer derart geringen Brennweite. Die Weitwinkelobjektive von irix sind für folgende digitalen Kleinbildkameras mit Bildsensorgröße 24 x 36 mm verfügbar: NIKON F-Mount, CANON EF-Mount und PENTAX K-Mount. Selbstverständlich lassen sich die irix Objektive auch an Digitalkameras mit DX-Sensor verwenden, wobei sich der Winkel des Bildausschnittes wegen des Crop-Faktors von etwa 1.5 um etwa 2/3 verringert. Ich habe mir das irix 11 mm f/4.0 Blackstone an der NIKON D810 mit 36 Megapixel Bildsensor angesehen.

 

Bild: Das Weitwinkelobjektiv irix 11 mm f/4.0 macht an der NIKON D810 eine gute Figur. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Bild: Das Weitwinkelobjektiv irix 11 mm f/4.0 macht an der NIKON D810 eine gute Figur.
Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

 

Bild: Das Weitwinkelobjektiv irix 11 mm f/4.0 macht an der NIKON D810 eine gute Figur. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Bild: Das Weitwinkelobjektiv irix 11 mm f/4.0 macht an der NIKON D810 eine gute Figur.
Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

 

Die Haptik des irix 11 mm f/4.0 Blackstone ist über alle Kritik erhaben. Gehäuse und Bajonett bestehen aus Vollmetall und lassen keinen Zweifel an einer hochwertigen Verarbeitung offen. Die Masse des Objektivs beträgt etwa 800 g, so dass es an der schweren NIKON D810 satt in der Hand liegt. Alle irix Objektive werden in der Schweiz entwickelt und in Südkorea gebaut. Der Hersteller The Swiss AG verheimlicht dies überhaupt nicht, sondern druckt diese Tatsache auf der Verpackung und dem Objektiv auf – „SWISS DESIGN MADE IN KOREA“, was heutzutage schon einmal verblüffend ehrlich ist. Wobei wir beim Lieferumfang des irix 11 mm f/4.0 Blackstone sind: Im Karton befanden sich eine Betriebsanleitung in diversen Sprachen, eine weltweit geltende Garantiekarte, das 11 mm f/4.0 Blackstone Objektiv, ein stabiles Hardcase zum Transport, zwei (!) Abdeckungen für die Austrittslinse, eine einrastende Abdeckung für die Frontlinse und das Ganze war zudem in einer edlen stabilen Metallbox verpackt.

Nun zum praktischen Teil des Tests: Ein Objektiv soll gute Fotos ermöglichen. Der Hersteller verspricht tadellose Fotos bis zu einer Auflösung von mehr als 50 Megapixel. Das ist heute nicht mehr utopisch, denn die NIKON D810 schafft eine Auflösung von 36 Megapixel, ihr Nachfolger D850 immerhin 46 Megapixel und die CANON EOS 5DS sogar 51 Megapixel. Das sind Werte, die bis vor kurzem nur ungleich teureren digitalen Mittelformatkameras vorbehalten waren. Objektive mit sehr geringen Brennweiten sind allerdings ein wenig speziell. Zum einen neigen sie zu Verzerrungen an den Bildrändern und zum anderen zu Lens Flares bei schräg auf den Bildsensor einfallendem direktem Sonnenlicht. Konstruktiv bedingt neigen extreme Weitwinkelobjektive leider auch oft zu chromatischen Abberationen – meiner Erfahrung nach umso schlimmer, je geringer Brennweite und Größe des Bildsensors sind. Ein weiteres Problem – allerdings keineswegs konstruktiv bedingt und auch nicht vom Hersteller beeinflussbar – sind stürzende Linien bei nicht genau im Wasser ausgerichteter Kamera.

Die versprochene hohe Auflösung hält das irix 11 mm f/4.0. Die Fotos sind knackig scharf. Die NIKON D810 hilft mit ihrem leuchtenden Fokuspunkt im optischen Sucher beim Scharfstellen. Verzerrungen im Randbereich sind selbstverständlich vorhanden. Ein Auto der Kompaktklasse kann im Randbereich der Fotos schon mal deutlich länger aussehen, als es in Wirklichkeit ist. Zumindest mit DxO Optics Pro 11 lassen sich diese Verzerrungen leicht manuell korrigieren, auch wenn es derzeit keine Kamera-Objektiv-Module für das irix 11 mm f/4.0 gibt. Das gleiche gilt für die leichte tonnenförmige Verzeichnung in den Randbereichen der Fotos. Auch diese können mit DxO Optics Pro 11 leicht entfernt werden.

 

Bild: An der Kirche St. Stephani in Aschersleben mit der NIKON D810 und dem Weitwinkelobjektiv irix 11 mm f/4.0. Die leichten Weitwinkelverzeichnungen wurden mit DxO Optics Pro 11 korrigiert. Die Entfernung vom Standort des Fotografen zur Kirchenmauer beträgt etwa 50 Meter. NIKON D810 mit irix 11 mm f/4.0. ISO 200 ¦ f/7.1 ¦ 11 mm ¦ 1/250 s ¦ kein Blitz. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Bild: An der Kirche St. Stephani in Aschersleben mit der NIKON D810 und dem Weitwinkelobjektiv irix 11 mm f/4.0. Die leichten Weitwinkelverzeichnungen wurden mit DxO Optics Pro 11 korrigiert. Die Entfernung vom Standort des Fotografen zur Kirchenmauer beträgt etwa 50 Meter.
NIKON D810 mit irix 11 mm f/4.0.
ISO 200 ¦ f/7.1 ¦ 11 mm ¦ 1/250 s ¦ kein Blitz.
Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

 

Bild: Noch einmal die Kirche St. Stephani in Aschersleben mit der NIKON D810 und dem Weitwinkelobjektiv irix 11 mm f/4.0. Eine Korrektur der Weitwinkelverzeichnungen habe ich nicht für erforderlich gehalten. Die Entfernung vom Standort des Fotografen zum Kirchturm beträgt etwa 50 Meter. NIKON D810 mit irix 11 mm f/4.0. ISO 200 ¦ f/9 ¦ 11 mm ¦ 1/400 s ¦ kein Blitz. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Bild: Noch einmal die Kirche St. Stephani in Aschersleben mit der NIKON D810 und dem Weitwinkelobjektiv irix 11 mm f/4.0. Eine Korrektur der Weitwinkelverzeichnungen habe ich nicht für erforderlich gehalten. Die Entfernung vom Standort des Fotografen zum Kirchturm beträgt etwa 50 Meter.
NIKON D810 mit irix 11 mm f/4.0.
ISO 200 ¦ f/9 ¦ 11 mm ¦ 1/400 s ¦ kein Blitz.
Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

 

Bild: Immer wieder einer meiner Lieblingsplätze in Aschersleben. Der Halken. NIKON D810 mit Weitwinkelobjektiv irix 11 mm f/4.0. Die leichten Weitwinkelverzeichnungen wurden mit DxO Optics Pro 11 korrigiert. Bei den beengten Verhältnissen kann das Weitwinkelobjektiv seine Stärken voll ausspielen. NIKON D810 mit irix 11 mm f/4.0. ISO 200 ¦ f/7.1 ¦ 11 mm ¦ 1/200 s ¦ kein Blitz. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Bild: Immer wieder einer meiner Lieblingsplätze in Aschersleben. Der Halken. NIKON D810 mit Weitwinkelobjektiv irix 11 mm f/4.0. Die leichten Weitwinkelverzeichnungen wurden mit DxO Optics Pro 11 korrigiert. Bei den beengten Verhältnissen kann das Weitwinkelobjektiv seine Stärken voll ausspielen.
NIKON D810 mit irix 11 mm f/4.0.
ISO 200 ¦ f/7.1 ¦ 11 mm ¦ 1/200 s ¦ kein Blitz.
Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

 

Lens Flares sind bei schräg auf die Frontlinse einfallendem Licht in unterschiedlich starker Ausprägung vorhanden, trotz der fest montierten Gegenlichtblende. Ein probates Gegenmittel gibt es nicht, außer man wechselt den Standpunkt oder nutzt die Lens Flares als künstlerisches Gestaltungsmittel. Leider haben Teile der Lens Flares mitunter grelle Farben, möglicherweise bei großen Blendenzahlen stärker ausgeprägt. Lens Flares kenne ich aber auch an teureren Weitwinkelobjektiven von Mitbewerbern mit deutlich größeren Brennweiten. Die Lens Flares lassen sich nachträglich nicht korrigieren, auch nicht bei Fotos, die im RAW Format aufgenommen wurden.

 

Bild: Unterwegs im LaGa Park in Aschersleben mit der NIKON D810 und dem Weitwinkelobjektiv irix 11 mm f/4.0. Die leichten Weitwinkelverzeichnungen wurden mit DxO Optics Pro 11 korrigiert. Die Lensflares der von schräg rechts einfallenden Sonne sind deutlich zu sehen.<br /> NIKON D810 mit irix 11 mm f/4.0.<br /> ISO 200 ¦ f/18 ¦ 11 mm ¦ 1/200 s ¦ kein Blitz.<br /> Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Bild: Unterwegs im LaGa Park in Aschersleben mit der NIKON D810 und dem Weitwinkelobjektiv irix 11 mm f/4.0. Die leichten Weitwinkelverzeichnungen wurden mit DxO Optics Pro 11 korrigiert. Die Lensflares der von schräg rechts einfallenden Sonne sind deutlich zu sehen.
NIKON D810 mit irix 11 mm f/4.0.
ISO 200 ¦ f/18 ¦ 11 mm ¦ 1/200 s ¦ kein Blitz.
Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

 

Bild: Unterwegs im LaGa Park in Aschersleben mit der NIKON D810 und dem Weitwinkelobjektiv irix 11 mm f/4.0. Das Foto wurde direkt gegen die tiefstehende Morgensonne aufgenommen. Es sind keine Lens Flares zu erkennen. NIKON D810 mit irix 11 mm f/4.0. ISO 200 ¦ f/7.1 ¦ 11 mm ¦ 1/600 s ¦ kein Blitz. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Bild: Unterwegs im LaGa Park in Aschersleben mit der NIKON D810 und dem Weitwinkelobjektiv irix 11 mm f/4.0. Das Foto wurde direkt gegen die tiefstehende Morgensonne aufgenommen. Es sind keine Lens Flares zu erkennen.
NIKON D810 mit irix 11 mm f/4.0.
ISO 200 ¦ f/7.1 ¦ 11 mm ¦ 1/600 s ¦ kein Blitz.
Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

 

Bild: Unterwegs im LaGa Park in Aschersleben mit der NIKON D810 und dem Weitwinkelobjektiv irix 11 mm f/4.0. Die leichten Weitwinkelverzeichnungen wurden mit DxO Optics Pro 11 korrigiert. NIKON D810 mit irix 11 mm f/4.0. ISO 200 ¦ f/7.1 ¦ 11 mm ¦ 1/500 s ¦ kein Blitz. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Bild: Unterwegs im LaGa Park in Aschersleben mit der NIKON D810 und dem Weitwinkelobjektiv irix 11 mm f/4.0. Die leichten Weitwinkelverzeichnungen wurden mit DxO Optics Pro 11 korrigiert.
NIKON D810 mit irix 11 mm f/4.0.
ISO 200 ¦ f/7.1 ¦ 11 mm ¦ 1/500 s ¦ kein Blitz.
Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

 

Bild: Unterwegs im LaGa Park in Aschersleben mit der NIKON D810 und dem Weitwinkelobjektiv irix 11 mm f/4.0. Die leichten Weitwinkelverzeichnungen wurden mit DxO Optics Pro 11 korrigiert. NIKON D810 mit irix 11 mm f/4.0. ISO 200 ¦ f/7.1 ¦ 11 mm ¦ 1/500 s ¦ kein Blitz. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Bild: Unterwegs im LaGa Park in Aschersleben mit der NIKON D810 und dem Weitwinkelobjektiv irix 11 mm f/4.0. Die leichten Weitwinkelverzeichnungen wurden mit DxO Optics Pro 11 korrigiert.
NIKON D810 mit irix 11 mm f/4.0.
ISO 200 ¦ f/7.1 ¦ 11 mm ¦ 1/500 s ¦ kein Blitz.
Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

 

Chromatische Aberrationen (violette oder cyanfarbene Farbsäume an Stellen mit hohem Hell-Dunkel-Kontrast) habe ich zumindest bei meinen heutigen Außenaufnahmen nicht feststellen können. Wer stürzende Linen vermeiden möchte, muss sich einen vertrauenswürdigen Fixpunkt als Horizont suchen – oder besser mit Stativ und Drei-Wege-Neiger sowie dem virtuellen Horizont im Live-View-Modus seiner Kamera arbeiten. Wie bereits weiter oben erwähnt setzen solche Weitwinkelobjektive eine gewisse Kenntnis der fotografischen Grundlagen und eine gründliche Arbeitsweise voraus.

 

Was mir am irix 11 mm f/4.0 Blackstone gefällt:

  • Die tadellose Verarbeitung mit Vollmetallkorpus auf dem Niveau deutlich teurerer Mitbewerber.
  • Die Brennweite von 11 mm mit 126 Winkelgrad diagonalem Bildwinkel am digitalen Kleinbildformat – endlich komplette Kathedralen aus geringer Entfernung fotografieren.
  • Der satt auf „unendliche Entfernung“ einrastende Fokusring und die Lock-Funktion für den Fokus.
  • Die Abdichtung gegen Staub und Spritzwasser.
  • Die bei Dunkelheit leuchtende eingravierte Beschriftung der Skalen.
  • Die Schärfe und Plastizität der Fotos auch bei hohen Auflösungen des Bildsensors.

 

Was das irix 11 mm f/4.0 Blackstone als klassisches manuelles Objektiv nicht hat:

  • Autofokus
  • Bildstabilisator

 

Preis in Deutschland (Stand 21.09.2017):

  • irix 11 mm f/4.0 Blackstone 855,- € (inkl. Mehrwertsteuer) via irix Online Shop
  • irix 11 mm f/4.0 Firefly 635,- € (inkl. Mehrwertsteuer) via irix Online Shop
  • irix 11 mm f/4.0 Blackstone 915,- € (inkl. Mehrwertsteuer) via Amazon Prime
  • irix 11 mm f/4.0 Firefly 735,- € (inkl. Mehrwertsteuer) via Amazon Prime

 

Fazit:

Wer ein ein extremes Weitwinkelobjektiv für eine Digitalkamera im Kleinbildformat sucht – zum Beispiel für die Architektur- und Landschaftsfotografie – und ambitioniert fotografiert, wird mit dem irix 11 mm f/4.0 Blackstone ein Objektiv erwerben, das immer wieder begeistert. Ein kleiner Wermutstropfen sind die bei schräg einfallendem Sonnenlicht unvermeidlichen Lens Flares und die leicht tonnenförmigen – aber im RAW Konverter korrigierbaren – Verzeichnungen im Randbereich der Fotos. Mit den 11 mm Brennweite hat das irix ein absolutes Alleinstellungsmerkmal auf dem Markt der Weitwinkelobjektive für Spiegelreflexkameras.

 

Anmerkung der Redaktion: Der Autor dieses Artikels hat kein Leihgerät, Geschenke oder finanzielle Zuwendungen vom Hersteller des getesteten Produktes für diesen Artikel bekommen.

 

Externe Links:

irix – irixlenses com
https://de.irixlens.com

irix auf flickr
https://www.flickr.com/photos/irixlens

Kommentare sind geschlossen.