Software: Der RAW Konverter Aperture von Apple wird auf dem nächsten macOS nicht mehr lauffähig sein

Letztes Update am von Birk Karsten Ecke

Der RAW Konverter Aperture von Apple hat bei seinem Erscheinen zweifellos mal in der damaligen Profiliga unter den RAW Konvertern mitgespielt, preislich sowieso. Irgendwann wurde er von den Mitbewerbern aber überholt. Im  Jahre 2014 wurde die Enwicklung von Aperture eingestellt. Käufer können das Produkt bis jetzt aber immer noch im AppStore herunterladen und nutzen.

Nach macOS Mojave ist damit Schluss. Unter nachfolgende Betriebssystemversionen ist Aperture nicht mehr lauffähig. Apple empfiehlt die Umstellung auf die eigene Fotos App oder auf Adobe Lightroom Classic. Die Aperture Libraries lassen sich in beide Programme importieren, aber nicht mit allen Features, die Aperture unterstützt. Dazu gibt es von Apple eine Support Seite (externer Link): https://support.apple.com/de-de/HT209594.

Aperture lässt sich ohnehin nur noch zum Entwickeln älterer RAW Fotos benutzen. Die RAW Dateien aktueller Kameras werden zwar importiert, aber nicht mehr angezeigt. Es gibt also eigentlich keinen Grund, weiter auf Aperture zu setzen. Phase One Capture One bietet ebenfalls einen direkten Import von Aperture Bibliotheken an. Aber auch hier gibt es Einschränkungen.

 

Bild: RAW Dateien moderner Kameras werden in Apple Aperture importiert, aber nicht mehr angezeigt.

Bild: RAW Dateien moderner Kameras werden in Apple Aperture importiert, aber nicht mehr angezeigt.

 

Externe Links

Apple Support
https://support.apple.com/de-de/HT209594

 

Kommentare sind geschlossen.