Fototour: Rīga – Das alte Industrieviertel Teika erfindet sich neu – Auf dem Areal rund um die traditonsreiche Firma VEF an der Brīvības gatve

Die Brīvības iela – die Freiheitsstraße – ist 12 Kilometer lang und verbindet die Altstadt von Rīga mit den Vororten im Nordosten. Je nach politischen Befindlichkeiten und wechselnden Besatzern hatte diese Straße mehrere Namen. Erst bis 1818 Große Sandstraße, dann bis 1923 Alexanderstraße, von 1923 bis 1942 Brīvības gatve, von 1942 bis 1944 auch mal Adolf Hitler Straße, dann wieder von 1944 bis 1950 Brīvības gatve. Dann kam 1950 die Umbenennung in Ļeņina iela, also Leninstraße. Diesen Namen behielt sie bis 1991. Die Bezeichnung Stalinstraße blieb ihr ihr erspart …

Die Brīvības iela ist nur an ihrem Anfang ab dem Freiheitsdenkmal eine Prachtstraße. Dort ist sie von großen Wohn- und Geschäftshäusern, die meist im Jugendstil errichtet wurden, gesäumt. Weiter nordostwärts befindet sich gegenüber dem Vidzeme Markt das erste von der Stadt Rīga erbaute städtische Krankenhaus. Der nächste Abschnitt der Brīvības iela ist durch Industriebauten und Arbeiterwohnungen, die Anfang des 20. Jahrhunderts errichtet wurden, geprägt. Ab der Eisenbahnbrücke heisst die Straße nun Brīvības gatve. Eine der größten Firmen in Rīga war VEF (Valsts elektrotehniskā fabrika – Staatliche Elektrotechnische Fabrik).

 

Bild: Das Verwaltungsgebäude des ehemaligen Unternehmens VEF (Valsts elektrotechniskā fabrika; deutsch: Staatliche Elektrotechnische Fabrik) prägt bis heute die Architektur an der Brīvības gatve im Stadtteil Teika von Rīga. Aufnahme aus dem Jahr 2014.

Bild: Das Verwaltungsgebäude des ehemaligen Unternehmens VEF (Valsts elektrotechniskā fabrika; deutsch: Staatliche Elektrotechnische Fabrik) prägt bis heute die Architektur an der Brīvības gatve im Stadtteil Teika von Rīga.
Aufnahme aus dem Jahr 2014.

 

Hier wurden bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges neben Kampfflugzeugen auch die legendären MINOX Kameras des baltendeutschen Walter Zapp gefertigt. Nach dem Zweiten Weltkrieg war VEF der größte Hersteller von Kommunikationstechnik in der Sowjetunion. Als nach der lettischen Unabhängigkeit niemand mehr die Produkte kaufen wollte oder bezahlen konnte, wurde die Firma geschlossen. Von der einst riesigen Firma, die auch Niederlassungen in anderen Stadtteilen hatte, stehen nur noch das Verwaltungsgebäude und einige schützenwerte Fabrikhallen sowie das ehemalige Kulturhaus. Hier – im Stadtteil Teika – ist deshalb viel Platz für Neubauten.

 


Größere Karte anzeigen

 

Der Stadtteil Teika erfindet sich an der Kreuzung der beiden Hauptverkehrsstraßen Straßen Brīvības gatve und Gustava Zemgala gatve seit ein paar Jahren neu. Das alte Verwaltungsgebäude der VEF mit seinen fein geformten  und prachtvollen Skulpturen auf der Eingangsseite zur Brīvības gatve ist zweifellos immer noch imposant, aber auf der gegenüberliegen Straßenseite sind an der Gustava Zemgala gatve Geschäftshäuser entstanden, die man einfach nicht ignorieren kann. Diese bringen neues Leben in das einstige – durch Industrie geprägte und dann heruntergekommene – Stadtviertel von Rīga. Das diese Entwicklung auch soziale Auswirkungen hat, muss jedem vollkommen klar sein. Rīga ist sowieso keine Stadt für Sozialromantiker.

Alle Fotos auf dieser Seite © 2014 – 2019 by Birk Karsten Ecke mit
¦¦ Nikon D700 ¦ TAMRON SP 24-70mm F/2.8 Di VC USD
¦¦ OLYMPUS OM-D EM-1 Mark I ¦ M.ZUIKO DIGITAL ED 7‑14mm 1:2.8 PRO
¦¦ DxO PhotoLab 2 Elite

 

Bild: Das renovierte Kulturhaus des ehemaligen Unternehmens VEF (Valsts elektrotechniskā fabrika; deutsch: Staatliche Elektrotechnische Fabrik) an der Brīvības gatve im Stadtteil Teika von Rīga. Aufnahme aus dem Jahr 2019.

Bild: Das renovierte Kulturhaus des ehemaligen Unternehmens VEF (Valsts elektrotechniskā fabrika; deutsch: Staatliche Elektrotechnische Fabrik) an der Brīvības gatve im Stadtteil Teika von Rīga.
Aufnahme aus dem Jahr 2019.

 

Bild: Das renovierte Kulturhaus des ehemaligen Unternehmens VEF (Valsts elektrotechniskā fabrika; deutsch: Staatliche Elektrotechnische Fabrik) an der Brīvības gatve im Stadtteil Teika von Rīga. Aufnahme aus dem Jahr 2019.

Bild: Das renovierte Kulturhaus des ehemaligen Unternehmens VEF (Valsts elektrotechniskā fabrika; deutsch: Staatliche Elektrotechnische Fabrik) an der Brīvības gatve im Stadtteil Teika von Rīga.
Aufnahme aus dem Jahr 2019.

 

Bild: Das renovierte Kulturhaus des ehemaligen Unternehmens VEF (Valsts elektrotechniskā fabrika; deutsch: Staatliche Elektrotechnische Fabrik) an der Brīvības gatve im Stadtteil Teika von Rīga. Aufnahme aus dem Jahr 2019.

Bild: Das renovierte Kulturhaus des ehemaligen Unternehmens VEF (Valsts elektrotechniskā fabrika; deutsch: Staatliche Elektrotechnische Fabrik) an der Brīvības gatve im Stadtteil Teika von Rīga.
Aufnahme aus dem Jahr 2019.

 

Bild: Das renovierte Kulturhaus des ehemaligen Unternehmens VEF (Valsts elektrotechniskā fabrika; deutsch: Staatliche Elektrotechnische Fabrik) an der Brīvības gatve im Stadtteil Teika von Rīga. Aufnahme aus dem Jahr 2019.

Bild: Das renovierte Kulturhaus des ehemaligen Unternehmens VEF (Valsts elektrotechniskā fabrika; deutsch: Staatliche Elektrotechnische Fabrik) an der Brīvības gatve im Stadtteil Teika von Rīga.
Aufnahme aus dem Jahr 2019.

 

Bild: Bürogebäude der lettischen Telefongesellschaft LMT am Kulturhaus des ehemaligen Unternehmens VEF (Valsts elektrotechniskā fabrika; deutsch: Staatliche Elektrotechnische Fabrik) an der Brīvības gatve im Stadtteil Teika von Rīga. Das Gebäude wurde 2001 errichtet. Aufnahme aus dem Jahr 2019.

Bild: Bürogebäude der lettischen Telefongesellschaft LMT am Kulturhaus des ehemaligen Unternehmens VEF (Valsts elektrotechniskā fabrika; deutsch: Staatliche Elektrotechnische Fabrik) an der Brīvības gatve im Stadtteil Teika von Rīga. Das Gebäude wurde 2001 errichtet.
Aufnahme aus dem Jahr 2019.

 

Bild: In deBild: In den letzten Jahren entstanden große Geschäftshäuser an der Kreuzung der Straßen Brīvības gatve und Gustava Zemgala gatve in Teika. Der Bürokomplex Jauna Teika (Neues Teika). Aufnahme aus dem Jahr 2019.n letzten Jahren entstanden große Geschäftshäuser an der Kreuzung der Straßen Brīvības gatve und Gustava Zemgala gatve in Teika. Das Bürogebäude Jauna Teika. Aufnahme aus dem Jahr 2019.

Bild: In den letzten Jahren entstanden große Geschäftshäuser an der Kreuzung der Straßen Brīvības gatve und Gustava Zemgala gatve in Teika. Der Bürokomplex Jauna Teika (Neues Teika).
Aufnahme aus dem Jahr 2019.

 

Bild: In den letzten Jahren entstanden große Geschäftshäuser an der Kreuzung der Straßen Brīvības gatve und Gustava Zemgala gatve in Teika. Der Bürokomplex Jauna Teika (Neues Teika). Aufnahme aus dem Jahr 2019.

Bild: In den letzten Jahren entstanden große Geschäftshäuser an der Kreuzung der Straßen Brīvības gatve und Gustava Zemgala gatve in Teika. Der Bürokomplex Jauna Teika (Neues Teika).
Aufnahme aus dem Jahr 2019.

 

Bild: In den letzten Jahren entstanden große Geschäftshäuser an der Kreuzung der Straßen Brīvības gatve und Gustava Zemgala gatve in Teika. Der Bürokomplex Jauna Teika (Neues Teika). Aufnahme aus dem Jahr 2019.

Bild: In den letzten Jahren entstanden große Geschäftshäuser an der Kreuzung der Straßen Brīvības gatve und Gustava Zemgala gatve in Teika. Der Bürokomplex Jauna Teika (Neues Teika).
Aufnahme aus dem Jahr 2019.

 

Kommentare sind geschlossen.